Dean Harrison weiter top, Sturz von Ian Hutchinson

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Niemand ist momentan bei der Tourist Trophy schneller als Dean Harrison

Niemand ist momentan bei der Tourist Trophy schneller als Dean Harrison

Auch am zweiten Trainingstag war keiner schneller als Dean Harrison. Der Brite führt nun auch die Zeitentabellen der Klassen Superstock und Superbike an. Ian Hutchinson stürzt bei hoher Geschwindigkeit..

Der Brite Dean Harrison ist in beneidenswerter Form. Nach seiner Bestzeit vom Sonntag in der Klasse Supersport, unterstrich der 30-jährige Kawasaki-Pilot am Dienstag auch in den Klassen Superstock und Superbike seine Favoritenrolle. Harrison ließ sich auch von Problemen an seinem Superbike, das von der Startlinie geschoben werden musste, nicht einbremsen. Gegen Ende der Trainingssitzung gelang ihm mit 17:28,610 Minuten (Schnitt 208,46 km/h) doch noch die schnellste Runde. Zuvor war er auf seinem Stock-Motorrad nur um 1,587 Sekunden langsamer.

Hinter Honda-Pilot Conor Cummins (17:40,425) und Kawasaki-Fahrer James Hillier (17:40,536) beendete Michael Dunlop mit seiner Zeit von 17:50,110 das Superbike-Training an der vierten Stelle. Doch der 30-jährige Nordire deckte auf seiner Tyco BMW seine Karten nicht auf. Mit drei absoluten Sektorbestzeiten war er auf bestem Weg, die Zeit von Harrison zu egalisieren oder vielleicht sogar zu unterbieten, doch auf den letzten Kilometern reduzierte Dunlop sein Tempo drastisch.

Kein Glück hatte Peter Hickman. Der Rundenrekordhalter, der wegen der Rennen zur Britischen Superbike Meisterschaft erst verspätet aus Donington angereist war, musste sein Training zweimal mit technischen Problemen abbrechen und an die Box zurückfahren und Ian Hutchinson kam auf seiner zweiten Runde bei hoher Geschwindigkeit zu Sturz. Der 16-fache TT-Sieger hatte Glück im Unglück und blieb nahezu unverletzt.

Während sich Superbike-Neuling Julian Trummer voll auf diese Klasse konzentrierte und sich von Runde zu Runde steigern konnte – am Ende erreichte der Honda-Fahrer mit seiner Zeit von 19:10,000 den 36. Platz – testete sein österreichischer Landsmann Horst Saiger sowohl sein Superbike (Rang 29 mit 18:59,854), als auch sein Stock-Motorrad, mit dem er als Zwölftplatzierter (18:51,189) sogar um einige Sekunden schneller war.

Der Schweizer Lukas Maurer (Kawasaki) und der Deutsche David Datzer (Suzuki) freundeten sich als Newcomer langsam mit dem über 60 Kilometer langen und deswegen schwer einzuprägenden Snaefell Mountain Course an. Bei Datzer stand in der Supersport-Kategorie schließlich eine 21:10,742 auf der Uhr und Maurer schaffte bei seinem TT-Debüt eine 19:45.367 (Superstock) sowie eine 19:46.242 (Superbike).

Nicht die großen Favoriten Ben und Tom Birchall, die nur die sechstschnellste Zeit erreichten, sondern John Holden/Lee Cain (19:41,234 Minuten) lagen im Seitenwagen-Training an der Spitze. Hinter Peter Founds/Jevan Walmsley und Alan Founds/Jake Lowther beendeten Tim Reeves/Mark Wilkes nachdem sie am Streckenrand Probleme an ihrem Outfit beheben mussten, das Training an der vierten Stelle.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
76