Großes Fragezeichen hinter Rennen der Tourist Trophy

Von Helmut Ohner
Ob Peter Hickman & Co heuer ihre Motorräder auf der Isle of Man fliegen lassen können, hängt vom Gesundheitsminister ab

Ob Peter Hickman & Co heuer ihre Motorräder auf der Isle of Man fliegen lassen können, hängt vom Gesundheitsminister ab

Die Freude unter Rennfahrern und Fans ist groß, dass die Tourist Trophy auf der Isle of Man nach einer zweijährigen Pause wieder gefahren werden können. Doch es schwebt ein Damoklesschwert über der Veranstaltung.

Zwei Jahre mussten die Rennen zur Tourist Trophy auf der Isle of Man abgesagt werden, weil wegen der Coronapandemie befürchtet wurde, dass angesichts stark steigender Krankenhausaufenthalte keine zusätzlichen Aufnahmen möglich sein könnten. Verletzte Fahrer hätten das Gesundheitssystem vor unlösbare Probleme gebracht.

Umso größer war die Erleichterung unter den Straßenrennfahrern wie John McGuinness oder Michael Dunlop, die sich zwei Jahre um ihre Einnahmen beraubt sahen, als von offiziellen Stellen auf der kleinen Insel zwischen Großbritannien und Irland verkündet wurde, dass die Organisation des prestigeträchtigsten Straßenrennens der Welt seit Monaten voll im Gange sei.

Auch für die Fans, die dem Saisonhöhepunkt entgegenfiebern, wird einiges getan. Erstmals in der über 100-jährigen Geschichte der TT wird es Live-Bilder von der Strecke geben, wie Paul Phillips, TT Business Development Manager, in einem Gespräch mit unserem SPEEDWEEK-Mitarbeiter Simon Patterson, nicht ohne Stolz verkündete.

Mittlerweile wurde auch bereits die Startnummernvergabe abgeschlossen und für die Kategorien Supersport und Superbike sowie die Senior-TT veröffentlicht. Doch, ob die Rennen auch tatsächlich wie geplant über die Bühne gehen werden, hängt davon ab, wie sich die Coronapandemie in der Trainings- und Rennwoche entwickeln wird.

Aufgrund der Einrichtung einer speziellen Covid-Station wurde die Zahl der verfügbaren Betten für orthopädische Traumapatienten nahezu halbiert. Normalerweise werden zwei Stationen im Noble's Hospital für die Behandlung solcher Patienten freigehalten, allerdings wurde deren Kapazität von 31 auf nur noch 16 Betten reduziert.

«Die Kapazität des Noble's Hospital wird jeden Tag überprüft, bevor die diesjährigen TT-Rennen stattfinden können», ließ der Gesundheitsminister der Isle of Man, Lawrie Hooper, gegenüber der BBC wissen. Weiters sagte er, dass einzelne Rennen nicht stattfinden würden, wenn die Kapazität an einem bestimmten Tag erschöpft ist.

Zeitplan, Tourist Trophy (Ortszeit)
29.Mai – 03.Juni
Training aller Klassen
04.Juni
12.00 Uhr Superbike (6 Runden)
15.00 Uhr Seitenwagen 1 (3 Runden)
06.Juni
11.45 Uhr Supersport 1 (4 Runden)
14.45 Uhr Superstock (4 Runden)
08.Juni
11.45 Uhr Supertwin (4 Runden)
14.45. Uhr Supersport 2 (4 Runden)
10.Juni
10.30 Uhr Seitenwagen 2 (3 Runden)
12.45 Uhr Senior-TT (6 Runden)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.09., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mi.. 28.09., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mi.. 28.09., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 28.09., 17:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 28.09., 18:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 18:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 28.09., 22:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
3AT