Thomas Gottschalk: «Die TT bleibt mein oberstes Ziel»

Von Andreas Gemeinhardt
Tourist Trophy

Auf Thomas Gottschalks Terminkalender für die Saison 2015 stehen das Bergrennen in Landshaag, die IRRC Superbike, das Southern 100 und der Manx Grand Prix auf der Isle of Man.

Seit 2010 ist Thomas Gottschalk einer der Permanentstarter in der «International Road Racing Championship». Die Saison 2014 beendete der BMW-Pilot auf dem zehnten Platz der IRRC-Superbike-Gesamtwertung, obwohl er an den Rennen in Hořice nicht teilnahm, da dieser Termin mit seiner Abreise zum Manx Grand Prix auf der Isle of Man kollidierte.

«Insgesamt bin ich mit meinem Abschneiden in der IRRC Superbike 2014 zufrieden», erklärte Gottschalk. «Ich konnte auf jeder Strecke meine Platzierungen und Rundenzeiten verbessern und habe viel dazugelernt. Allerdings lag ich bis Hořice auf dem sechsten Gesamtrang und letztendlich hat mich das Fehlen bei diesen beiden Läufen weit zurückgeworfen. Mein bestes Rennwochenende war das Saisonfinale in Frohburg.»

Nach einem Besuch beim Newcomer-Weekend auf der Isle of Man bekam Gottschalk 2012 die Einladungen zur Teilnahme am Manx Grand Prix und dem Southern 100. Seitdem tritt der 30-Jährige aus Oberlauterbach im Vogtland auch regelmäßig bei den Straßenrennen in Großbritannien an und entwickelte sich inzwischen zu einem echten Roadracing-Spezialisten.

«Auf der Isle of Man anzutreten ist für mich immer wieder ein Highlight. Anfang Juli war ich beim Southern 100 mit einer Honda CBR600RR von F.C. Moore am Start, das waren vier ereignisreiche Tage Rennsport auf einer meiner Lieblingsstrecken. Neben den Supersport-Rennen bestritt ich auch das Solo-Championship-Race, was sich aber als sehr schwierig erwies, da alle Top-Piloten wie Michael Dunlop, Guy Martin, Dean Harrison und Co. Superbikes pilotierten und ich nur eine 600er.»

Im August kehrte Gottschalk zum Manx Grand Prix auf die Isle of Man zurück. «Auf dem zirka 60 Kilometer langen Mountain Course war ich mit der F.C.Moore-Honda im Junior- und Seniorrennen am Start. Außerdem hatte ich Gelegenheit, Niklas Pfeiffers (NK Motors) Supertwin zu fahren, was mir mehr Fahrpraxis mit diesem top vorbereiteten Motorrad auf dieser äußerst anspruchsvollen Strecke brachte.»

Für das kommende Jahr plant Gottschalk eine weitere Saison in der «International Road Racing Championship» und die Teilnahme an diversen Roadracing-Events. «Mein Saisonauftakt wird das Bergrennen in Landshaag sein. Natürlich werde ich auch wieder beim Southern 100 und beim Manx Grand Prix auf der Isle of Man dabei sein. Beim Southern 100 kommt nächstes Jahr auch das erste Mal meine BMW zum Einsatz.»

«Am vergangen Wochenende konnte ich dank Colin Moore eine Suzuki GSX-R600 in England abholen. Aufgrund seiner Hilfe ist es mir möglich, erneut am Manx Grand Prix teilzunehmen. Nun heißt es das Motorrad vorzubereiten, um mich auf dem Moutain Course weiter zu steigern. Die TT bleibt mein oberstes Ziel, was sich für nächstes Jahr leider noch nicht umsetzen lässt. Aber ich hoffe, es 2016 endlich in Angriff nehmen zu können.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm