Ulster GP: Noch das schnellste Straßenrennen der Welt

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Seit 2010 ist Bruce Anstey der schnellste Straßenrennfahrer der Welt

Seit 2010 ist Bruce Anstey der schnellste Straßenrennfahrer der Welt

Beinahe hätte dieses Jahr der Ulster Grand Prix das Prädikat des schnellsten Straßenrennens der Welt (Schnitt 215,647 km/h) an die Tourist Trophy auf der Insel Man verloren.

Der Veranstalter des Ulster Grand Prix behauptet mit Stolz, auf dem Dundrod Circuit in der Nähe von Belfast das schnellste Straßenrennen der Welt zu organisieren. Dieses Jahr wäre dieses Prädikat allerdings beinahe an die Tourist Trophy auf der Insel Man gegangen, denn Michael Dunlop blieb mit dem Schnitt der ersten Runde unter 17 Minuten (133,962 mph) nur knapp unter dem von Bruce Anstey beim Ulster GP 2010 aufgestellten Rekord (133,997 mph).

Für dieses Jahr hat sich der 47-jährige Neuseeländer vorgenommen, seinen sechs Jahre alten Rekord zu verbessern. «Eigentlich hätte es schon im Vorjahr mit der Verbesserung klappen sollen. Die äußeren Bedingungen waren perfekt und ich habe mich auch gut gefühlt, trotzdem habe ich es nicht geschafft. Ich werde es heuer einfach nochmals versuchen», versichert Anstey, der es bereits auf sechs Siege beim Ulster GP gebracht hat.

Trotz des Fernbleibens von Publikumsliebling Guy Martin, der im letzten Jahr einen Sturz nur mit viel Glück überlebt hat und heuer den Geschwindigkeitsweltrekordversuch in den USA den Rennen in Irland vorzieht, ist die Liste der Favoriten um nichts kürzer geworden. Neben Anstey dürfen sich die Brüder William und Michael Dunlop, der Tripple-Sieger des Vorjahres Lee Johnston und Peter Hickman berechtigte Hoffnungen auf weitere Erfolge machen.

Horst Saiger, im Vorjahr als bester Newcomer zu Ehren gekommen, verzichtet dieses Jahr auf die Veranstaltung. «Der Veranstalter war zwar bereit, mir finanziell entgegenzukommen, aber die Kosten sind weitaus höher», begründet der in Liechtenstein lebende Österreicher seinen Startverzicht.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE