Ken Roczen (Honda): Sieg in Thunder Valley!

Von Thoralf Abgarjan
US-Motocross 450
Ken Roczen gewann in Thunder Valley und übernahm wieder das 'redplate' des Meisterschaftsführenden

Ken Roczen gewann in Thunder Valley und übernahm wieder das 'redplate' des Meisterschaftsführenden

Mit einem 1-2-Ergebnis gewann Ken Roczen den 3. Lauf der Lucas Oil Pro Motocross Championship in Thunder Valley (Colorado) und übernahm damit wieder das 'redplate' des Meisterschaftsführenden.

3. Lauf zur Lucas Oil Pro Motocross Championship in Thunder Valley (Colorado): Das Qualifying fand noch im Trockenen statt und wurde von Lokalmatador, Tabellenführer und Titelverteidiger Eli Tomac (Kawasaki) dominiert. Doch als im ersten Rennen des Tages, dem 1. Lauf der 250er Klasse, der Regen begann, änderten sich die Bedingungen schlagartig. Der erste Lauf der 450er Klasse war ein Schlammrennen und Ken Roczen (Honda) kam mit den schwierigen Bedingungen am besten zurecht.

Der Deutsche startete gut ins erste Rennen. Zach Osborne (Husqvarna), der schon mit P3 im Qualifying zeigte, dass er einen guten Tag hatte, zog den 'holeshot'. Dahinter brachte sich aber sogleich Roczen in Stellung und übernahm die Führung. Während der schlammigen Anfangsphase fuhr der Thüringer Im Schnitt 3 Sekunden schneller als der Rest des Feldes und setzte sich mit Siebenmeilenstiefeln vom Feld ab. Am Ende fuhr er sogar etwas auf Sicherheit und gewann den ersten Lauf überlegen mit 35,4 Sekunden Vorsprung vor Zach Osborne, der in Thunder Valley sein bestes Ergebnis in der 450er Motocross-Klasse ablieferte.

Marvin Musquin (KTM) stürzte bereits in der ersten Runde und musste danach vom Ende des Feldes eine Aufholjagd starten, doch mehr als Rang 8 war für den Franzosen im ersten Lauf nicht drin.

Lokalmatador Eli Tomac (Kawasaki) hatte keinen guten Start, kämpfte im Bereich um Rang 10, als er Probleme mit dem Roll-Off seiner Brille bekam und zum Brillenwechsel die Box ansteuern musste. Danach fuhr er aber immerhin noch auf Platz 5 nach vorne.

Den 'holeshot' zum zweiten Lauf unter inzwischen abgetrockneten Streckenbedingungen gewann Cooper Webb (KTM). Roczen befand sich aber erneut in direkter Schlagdistanz hinter dem amtierenden Supercross-Weltmeister. Er brauchte in diesem zweiten Lauf etwas länger, um die Führung zu übernehmen. Tomac startete diesmal besser. Von Rang 5 aus kämpfte er sich sukzessive nach vorne und übernahm in der 10. Runde Roczens Führung, die er bis zum Ende des zweiten Laufs auf 9,2 Sekunden ausbauen konnte. Damit stand Tomac nach seinen anfänglichen Problemen sogar noch auf Platz 2 auf dem Podium. Tagessieger wurde Ken Roczen, der in Colorado auch wieder das 'redplate' des Meisterschaftsführenden übernehmen konnte.

Gesamt-Dritter wurde Zach Osborne, der zum ersten Mal in seiner Karriere auf einem 450er Podium stand. Er rückte in der Tabelle auf Rang 3 hinter Roczen und Tomac vor.

Gesamtergebnis Thunder Valley 450ccm:
1. Ken Roczen (GER), Honda, (1-2)
2. Eli Tomac (USA), Kawasaki, (5-1)
3. Zach Osborne (USA), Husqvarna, (2-4)
4. Jason Anderson (USA), Husqvarna, (4-5)
5. Marvin Musquin (FRA), KTM, (8-3)
6. Cooper Webb (USA), KTM, (3-8)
7. Blake Baggett (USA), KTM, (7-7)
8. Dean Ferris (AUS), (6-9)
9. Justin Barcia (USA), Yamaha, (11-6)
10. Justin Bogle (USA), KTM, (10-10)
11. Cole Seely (USA), Honda, (9-12)
12. Justin Hill (USA), Suzuki, (12-11)
13. Fredrik Noren (SWE), Honda, (15-13)
14. Todd Waters (AUS), Honda, (14-14)
15. Lorenzo Locurcio (VEN), Kawasaki, (18-15)

Tabellenstand nach 3 von 12 Läufen:
1. Ken Roczen, 136
2. Eli Tomac, 134, (-2)
3. Zach Osborne, 110, (-26)
4. Marvin Musquin, 107, (-29)
5. Jason Anderson, 106, (-30)
6. Cooper Webb, 98, (-38)
7. Justin Barcia, 77, (-59)
8. Dean Ferris, 69, (-67)
9. Justin Bogle, 63, (-73)
10. Blake Baggett, 61, (-75)
11. Cole Seely, 59, (-77)
12. Justin Hill, 51, (-85)

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm