Southwick: Marvin Musquin (KTM) siegt erneut

Von Thoralf Abgarjan
US-Motocross 450
Marvin Musquin triumphierte auch in Southwick

Marvin Musquin triumphierte auch in Southwick

Mit einem 1-2-Ergebnis gewann Marvin Musquin (KTM) den 6. Lauf der US Nationals in Southwick. Zach Osborne (Husqvarna) holte seinen ersten Laufsieg und Ken Roczen (Honda) brach in beiden Rennen ein.

Beim 6. Lauf der US Nationals in Southwick (Massachusetts) ist viel passiert: Erstens: Ken Roczen (Honda) brach in beiden Läufen nach anfänglich gutem Speed ein und fiel dadurch in der Tabelle mit 28 Punkten Rückstand zu Leader Tomac auf Rang 3 zurück.

Zweitens: Zach Osborne (Husqvarna) hat in Moto-2 seinen ersten Laufsieg der US Nationals der 450er Klasse geholt und stand auf P2 des Tagespodiums.

Drittens: Marvin Musquin (KTM) gewann seinen zweiten Tagessieg in Folge und verdrängte Ken Roczen vom zweiten Tabellenrang.

Die aus deutscher Perspektive wichtigste Frage lautet: Was ist nur mit Ken Roczen los? Der Deutsche begann in beiden Rennen stark, fuhr an der Spitze und fiel danach hoffnungslos zurück. Dieses 'Zurückfallen' oder 'Durchgereichtwerden' wäre bei keinem Fahrer ein ernstes Problem. Im Falle von Ken Roczen ist es eines, denn noch nie hat man den Deutschen so einbrechen sehen wie in den letzten 3 Rennen der US Nationals. In Moto-1 kämpfte er in den ersten Runden auf Rang 2. Ab Runde 7 ging es stetig bergab. Ein 12. Platz verwunderte dann irgendwie doch alle Experten. Der US-Sender NBCSN schickte gleich einen Reporter los, um herauszufinden, womit der Deutsche seinen akuten Leistungseinbruch erklärt. Zur Begründung wurden Armkrämpfe angegeben. Darüber, ob diese in den letzten 3 Rennen vermehrt aufgetretenen Krämpfe eine Folge seiner früheren, schweren Armverletzungen ist, kann im Augenblick nur spekuliert werden. Tatsache ist, dass sich Roczen in Southwick einen Rückstand von 28 Punkten auf Tabellenführer Tomac eingehandelt hat und damit den zweiten Tabellenrang verlor. Auf P2 rangiert jetzt Marvin Musquin (KTM), der in Southwick seinen zweiten Sieg in Folge einfahren konnte.

Musquin hatte auf dieser Strecke auch im Vorjahr gewonnen. «Dieser Sieg bedeutet mir aber mehr», erklärte der Franzose. «Im Letzten Jahr habe ich von Problemen der Anderen profitiert, heute war ausschließlich meine eigene Leistung ausschlaggebend, dass ich hier auf dem obersten Treppchen stehe.»

Bereits im ersten Lauf zog der Franzose von der Spitze des Rennens auf und davon. Auch wenn Tomac nach wieder einmal vermasseltem Start am Ende noch einmal Boden gutmachte: Mit 9,1 Sekunden Vorsprung war Musquin uneinholbar.

In diesem ersten Lauf zeigte Zach Osborne (Husqvarna), dass er inzwischen den Speed der Spitze hat und diesen auch über eine Renndistanz halten kann. Im zweiten Lauf setzte er sich nach gutem Start gleich an die Spitze des Feldes und gewann am Ende mit 11,1 Sekunden Vorsprung vor Marvin Musquin (KTM).

Musquins Red Bull KTM Teamkollege Cooper Webb hatte in beiden Rennen wieder spektakulär aussehende heikle Momente, aber der Supercross-Champion findet zunehmend besser in die Outdoors hinein. Webb rangiert in der Tabelle auf Rang 6.

Tomac stand am Ende mit einem 2-3-Ergebnis auf dem dritten Podestrang der Tageswertung. An der Tabellenspitze konsolidiert er seine Spitzenposition weiter.

Eine bemerkenswerte Leistungen zeigte in Southwick der schwedische Ersatzmann für Justin Hill (Suzuki), Fredrik Noren auf den Plätzen 5 und 7. Auch Honda-Privatier John Short überraschte, als er sich im zweiten Lauf sogar gegen HRC-Star Ken Roczen auf P9 durchsetzen konnte.

Das Comeback von Aaron Plessinger (Yamaha) nach seiner monatelangen Verletzungspause verlief auf den Plätzen 18 und 16 hingegen mager.

Gesamtergebnis Southwick 450ccm:
1. Marvin Musquin (FRA), KTM, (1-2)
2. Zach Osborne (USA), Husqvarna, (3-1)
3. Eli Tomac (USA), Kawasaki, (2-3)
4. Cooper Webb (USA), KTM, (4-4)
5. Jason Anderson (USA), Husqvarna, (7-5)
6. Justin Barcia (USA), Yamaha, (6-6)
7. Fredrik Noren (SWE), (5-7)
8. Dean Ferris (AUS), (8-12)
9. Ken Roczen (GER), Honda, (12-10)
10. John Short (USA), Honda, (15-9)
11. Justin Bogle (USA), KTM, (11-13)
12. Blake Baggett (USA), KTM, (10-18)
13. Joey Savatgy (USA), (36-8)
...
17. Aaron Plessinger (USA), Yamaha, (18-16)
...
DNS: Cole Seely (USA), Honda
DNS: Todd Waters (AUS), Honda
DNS: Justin Hill (USA), Suzuki

Tabellenstand nach 6 von 12 Läufen:
1. Eli Tomac, 257
2. Marvin Musquin, 231, (-26)
3. Ken Roczen, 229, (-28)
4. Zach Osborne, 227, (-30)
5. Jason Anderson, 212, (-45)
6. Cooper Webb, 202, (-55)
7. Justin Barcia, 159, (-98)
8. Dean Ferris, 136, (-121)
9. Blake Baggett, 131, (-126)
10. Justin Bogle, 117, (-140)

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm