Ken Roczen (Suzuki) siegt wie von einem anderen Stern

Von Thoralf Abgarjan
US-Motocross 450
Ken Roczen fuhr in Millville in seiner eigenen Liga

Ken Roczen fuhr in Millville in seiner eigenen Liga

Mit verbogenem Schalthebel deklassierte Ken Roczen (Suzuki) in Millville (Minnesota) seine Gegner und kam dem Gewinn der US-Outdoors einen großen Schritt näher.

Nachdem Roczen den ersten Lauf von Millville gewonnen hatte, strauchelte der Thüringer beim Start zum zweiten Lauf, krachte mit Trey Canard (Honda) zusammen und verbog sich dabei den Schalthebel. «Das Schalten war wirklich schwierig, denn der Hebel hing ganz unten», erinnerte sich Roczen nach dem Rennen. «Ich habe deshalb weniger geschaltet», grinste der Deutsche, als wäre nichts geschehen. Wie er so noch das halbe Feld überrennen konnte, weiß wohl nur er selbst. Tatsache aber ist: Roczen gehen allmählich die Gegner aus, er fährt einsam in seiner eigenen Liga!

Moto 1: Roczen gewinnt souverän
Roczen holte sich erstmals in dieser Saison die 'Pole Position'. Den Start zum ersten Lauf gewann aber Justin Barcia (Yamaha) vor Eli Tomac (Kawasaki). Roczen rangierte zunächst auf Platz 3, während Tomac die Spitze übernahm und Roczen sich anfangs einen Zweikampf mit Justin Barcia lieferte. Nachdem sich Roczen durchgesetzt hatte, schloss der Thüringer schnell die Lücke zu Tomac. 'ET3' beging an einer kleinen Auffahrt einen kleinen Fehler, was Roczen sofort nutzte, die Führung zu übernehmen und dem Feld zu enteilen.

Während sich die Top-3 positionierten, kam Marvin Musquin immer besser in Fahrt und befand sich nach einem Ausrutscher Tomacs sogar in Schlagdistanz zu 'ET3'.

Broc Tickle (Suzuki) traf bei einem Sprung den Kopf von Weston Peick (Yamaha), der vor dem Absprung strauchelte und ihn nicht voll erwischte. Beide Fahrer gingen zu Boden, mussten zwar von der Asterisk Medical Crew behandelt werden, überstanden den Crash nach ersten Informationen aber zum Glück ohne schwere Verletzungen.

Vorn aber gewann Roczen mit 7,2 Sekunden Vorsprung. Aber das war nur ein kleiner Vorgeschmack für das, was noch kommen sollte.

Ergebnis Millville, 450cc, Lauf 1:
1. Ken Roczen (GER), Suzuki
2. Eli Tomac (USA), Kawasaki
3. Marvin Musquin (FRA), KTM
4. Justin Barcia (USA), Yamaha
5. Christophe Pourcel (FRA), Husqvarna
6. Trey Canard (USA), Honda
7. Benny Bloss (USA), KTM
8. Andrew Short (USA), KTM
9. Justin Brayton (USA), KTM
10. James Stewart (USA), Suzuki

Moto-2: Roczen deklassiert das Feld
Beim Start zu Moto-2 krachte Roczen mit Trey Canard zusammen und konnte einen Crash auf der Startgeraden gerade noch verhindern. Marvin Musquin holte seinen ersten 'holeshot' bei den 'Big Boys'. Nach seinem Startproblem fand sich Roczen in der Eröffnungsrunde nur im Mittelfeld wieder.
Doch wie 'K-Roc' anschließend durch das Feld pflügte, war eine Demonstration der Überlegenheit: Als wären Gegner wie Eli Tomac oder Christophe Pourcel gar nicht existent, überrumpelte er 10 Fahrer innerhalb der ersten Kurven und Steilhänge. An Justin Barcia und Dean Wilson ging der Deutsche in einer einzigen Kurve außen vorbei - so, als würden sie am Rennen gar nicht teilnehmen.

Der letzte Kandidat auf seiner Wunschliste war sein früherer WM-Rivale Marvin Musquin. Doch auch der Franzose muss sich wie im 'falschen Film' vorgekommen sein, als der Deutsche außen Schwung mitnahm, sich an einem Bergab-Sprung in Führung scrubbte und in der Talsohle der Abfahrt schon 7 Motorradlängen Vorsprung hatte. «Roczen hat mich hier wirklich alt aussehen lassen», resümierte der Franzose, der es am Ende aus eigener Kraft auf das Podium und Rang 2 schaffte. Dennoch war seine Freude getrübt: «Meine Gedanken sind heute bei den Opfern des Terroranschlags in meiner Heimat», erklärte Musquin, der trotz seiner Erfolge im Land der unbegrenzten Möglichkeiten seine europäischen Wurzeln nie vergessen hat.

Ken Roczen fuhr in Millville in einer eigenen Liga und wie von einem anderen Stern. Er wirkte in Millville über weite Strecken sogar unterfordert!

Ergebnis Millville, 450cc, Lauf 2:
1. Ken Roczen (GER), Suzuki
2. Marvin Musquin (FRA), KTM
3. Eli Tomac (USA), Kawasaki
4. Christophe Pourcel (FRA), Husqvarna
5. Justin Barcia (USA), Yamaha
6. Trey Canard (USA), Honda
7. Phil Nicoletti (USA), Yamaha
8. Andrew Short (USA), KTM
9. Justin Brayton (USA), KTM
7. Benny Bloss (USA), KTM
...
DNF: James Stewart (USA), Suzuki

Gesamtergebnis Millville:
1. Ken Roczen, 1-1
2. Marvin Musquin, 3-2
3. Eli Tomac, 2-3

Zwischenstand nach 8 von 12 Rennen:
1. Ken Roczen, 387
2. Eli Tomac, 332, (-55)
3. Marvin Musquin, 243, (-144)
4. Justin Barcia, 215, (-172)
5. Christophe Pourcel, 202, (-185)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE