MotoAmerica: Hayden siegt, Elias wird abgeschossen

Von Andreas Gemeinhardt
MotoAmerica Superbike
Roger Hayden feierte in Virginia seinen ersten Saisonsieg 2017

Roger Hayden feierte in Virginia seinen ersten Saisonsieg 2017

Mit seinem Sieg auf dem Virginia International Raceway schließt Suzuki-Pilot Roger Hayden in der Gesamtwertung zu seinem Teamkollegen Toni Elias auf, der von Joshua Herrin abgeräumt wurde.

Die spannungsgeladenen ersten beiden Runden der US-Superbike-Meisterschaft MotoAmerica fanden auch im ersten Lauf auf dem Virginia International Raceway ihre Fortsetzung. Nach einem dramatisch verlaufenen Rennen feierte Yoshimura-Suzuki-Pilot Roger Hayden seinen insgesamt fünften US-Superbike-Sieg. Titelverteidiger Cameron Beaubier (Yamaha) landete knapp geschlagen auf dem zweiten Platz vor Bobby Fong (Kawasaki), Joshua Hayes (Yamaha) und Matthew Scholz (Yamaha).

«Ich wollte diesmal bereits frühzeitig aggressiver fahren, denn bisher habe ich in der Anfangsphase der Rennen immer zu viel Zeit verloren», erklärte Hayden. «Ich glaubte zunächst, dass ich mich absetzen kann, aber dann wechselte die Führung doch ständig. Ich weiß nicht, wie oft wir uns gegenseitig überholten, aber zum Glück wurde ich nicht mit in den Irrsinn hineingezogen, den Herrin veranstaltete, und bin glücklich über meinen ersten Saisonsieg.»

Hayden liegt damit im Gesamtklassement nur noch einem Punkt hinter seinem Teamkollegen Toni Elias, der in der Schlussphase an zweiter Stelle liegend von Yamaha-Pilot Joshua Herrin abgeschossen wurde. Nachdem Elias bereits in Atlanta mit Beaubier auf der Strecke und auch verbal bei der anschließenden Pressekonferenz in Braseltown aneinander geraten war, ließ er nun erneut seinen Unmut freien Lauf.

«Nach dem Sturz kam Herrin zu mir und entschuldigte sich, aber so kann man keine Rennen fahren», jammerte der ehemalige Moto2-Weltmeister. «Natürlich wollen alle Piloten ihr Potential aufzeigen, dabei sollten sich diese Jungs aber nicht so massiv in den Titelkampf der anderen einzumischen. Wir arbeiten hart, wir versuchen konstant zu sein und dann wird das alles kaputt gemacht. Wir haben ein Gehirn, um es zu benutzen und ich hoffe, Herrin wird das in Zukunft auch tun.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm