Yoshimura Suzuki angelt sich Joshua Herrin für 2019

Von Andreas Gemeinhardt
MotoAmerica Superbike
Joshua Herrin verlässt das Team Attack Performance Yamaha und übernimmt in der Saison 2019 den frei gewordenen Platz von Roger Hayden im werksunterstützten Yoshimura Suzuki Factory Racing Team.

Bereits im August 2018 verkündete Roger Hayden, dass er sich am Ende der Saison vom aktiven Rennsport zurücktreten wird. Damit wurde sein begehrter Fahrerplatz im werksunterstützten Yoshimura Suzuki Factory Racing Team frei. Kurz vor dem Weihnachtsfest verpflichtete Yoshimura Suzuki und Suzuki Motor of America Joshua Herrin für die Saison 2019 als neuen Teamkollegen von Toni Elias für die US-Superbike-Meisterschaft.

Joshua Herrin belegte 2018 mit seinem Team Attack Performance Yamaha hinter Cameron Beaubier (Yamaha) und Toni Elias (Suzuki) den dritten Platz der MotoAmerica-Gesamtwertung. 2013 war Herrin US-Superbike-Champion und feierte 2016 den MotoAmerica-Superstock-1000-Titelgewinn. In der Saison 2014 bestritt der heute 28-jährige Kalifornier auf einer Suter erfolglos die Moto2-Weltmeisterschaft für das Team AirAsia Caterham.

Toni Elias schnappte sich 2010 mit einer Moriwaki den Moto2-WM-Titel und lebte sich nach seinem Wechsel in die US-Superbike-Meisterschaft schnell in den vereinigten Staaten ein. Nach dem dritten Gesamtrang in der Saison 2016 gelang Elias 2017 der MotoAmerica-Titelgewinn. Der 35-jährige Spanier gewann bisher insgesamt 25 US-Superbike-Meisterschaftsläufe.

Nach zehn Jahren werden im kommenden Jahr zu ersten Mal wieder zwei US-Champions gleichzeitig für das Yoshimura Suzuki Factory Racing Team und Suzuki Motor of America antreten. In der Saison 2008 hatte Suzuki Racing Mat Mladin und Ben Spies für die damalige AMA Superbike unter Vertrag genommen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7AT