Citroën auch 2019 und 2020 in der Rallye-WM

Von Toni Hoffmann
WRC
Kris Meeke (li.) und Pierre Budar

Kris Meeke (li.) und Pierre Budar

Citroën-Sportchef Pierre Budar hat Spekulationen über ein mögliches Ende des Engagements von Citroën in der Rallye-Weltmeisterschaft zurückgewiesen und den weiteren Verbleib bis 2020 bestätigt.

Vor dem Start des siebten WM-Laufes im italienischen Alghero auf Sardinien erklärte Budar, dass «Citroën auch in den Jahren 2019 und 2020 zu 100 Prozent in der WM» antreten werde. «Citroën Racing bestätigt die Teilnahme für nächstes Jahr», erklärte Budar gegenüber wrc.com.

Die Spekulationen über die Zukunft von Citroën waren nach dem schweren Unfall von Kris Meeke in Portugal verstärkt aufgekommen. Budar gestand, dass es nicht leicht war, Meeke zu entlassen. «Ich hatte zu Kris Meeke und zu seinem Beifahrer Paul Nagle eine gute Beziehung. Sie sind nett. Ich hatte eine schöne Zeit mit ihnen. Es war nicht leicht für mich, aber wir müssen wissen, wie man seine persönlichen Gefühle und beruflichen Pflichten trennt.»

Eine Bekanntgabe von Meekes Ersatz wird in Kürze erfolgen. Budar sagte, dass eine Entscheidung darüber, wer den Briten für die zweite Saisonhälfte ersetzen würde, in den nächsten Wochen vor dem Meldeschluss für Neste Rallye Finnland (26. - 29. Juli) getroffen werde.

Er schloss aber eine weitere Verpflichtung des neunfachen Rekordchampions Sébastien Loeb für eine komplette Saison aus. «Ich weiß, ich sollte auch mit Loeb reden, aber ich denke, seine Zeit für eine komplette Saison ist vorbei. Für mich ist es nicht in Ordnung, ihn nur für ein paar Rallyes zu verpflichten, um einen Fahrer zu ersetzen. Ich weiß, alle wollen Sébastien und wir würden uns freuen, ihn wieder bei Citroën zu sehen. Er begann mit uns seine Karriere im Rallyesport. Er ist Franzose, in einer französischen Mannschaft und es wäre natürlich eine schöne Geschichte, aber er ist nicht unsere einzige Überlegung.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 19.04., 21:40, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Mo.. 19.04., 22:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Emilia Romagna 2021: Die Analyse, Highlights aus Imola
  • Mo.. 19.04., 22:30, Motorvision TV
    UK Flat Track Nationals
  • Mo.. 19.04., 23:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di.. 20.04., 00:00, Eurosport
    EWC All Access
  • Di.. 20.04., 00:20, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Emilia Romagna 2021: Die Analyse, Highlights aus Imola
  • Di.. 20.04., 01:05, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Brasilien
  • Di.. 20.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 20.04., 03:35, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 20.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE