Christian Riedemann über Polen: «Gleiche Chancen»

Von Toni Hoffmann
WRC
Christian Riedemann in Portugal

Christian Riedemann in Portugal

Christian Riedemann reist als zweitbester Junior zum polnischen Comeback in der Rallye-Weltmeisterschaft.

Beim zweiten Lauf zur Junior Rallye Weltmeisterschaft (JWRC) betreten Christian Riedemann und Lara Vanneste am kommenden Wochenende (26. bis 29. Juni 2014) Rallye-Neuland. Mit ihrem «Auto Test Sortimo» Citroën DS3 R3T wird das Team zum ersten Mal bei der Rallye Polen an den Start gehen.

Nach fünf Jahren Pause kehrt die Rallye Weltmeisterschaft (WRC) nach Polen zurück. Für die meisten Piloten ist die Rallye absolutes Neuland. So auch für den einzigen deutschen Teilnehmer im WM-Feld Christian Riedemann. Seine belgische Co-Pilotin Lara Vanneste und er werden nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in Portugal als Zweitplatzierte der Meisterschaft nach Polen reisen.  

Auf den Wertungsprüfungen rund um das Rallyezentrum Mikolajki will der Citroën Pilot die gute Leistung vom Saisonauftakt bestätigen und erneut einen Podiumsplatz erreichen. «Da keiner der JWRC-Teilnehmer mit der Rallye Polen vertraut ist, starten alle mit denselben Voraussetzungen in den zweiten Lauf. Bereits in Portugal war deutlich zu sehen, wie eng es an der Spitze der JWRC zugeht, so dass auch diesmal Spannung vorprogrammiert ist», so der 26-jährige Sulinger.  

Neben den Rallye begeistern polnischen Zuschauern dürfen sich auch die Fans in Litauen und Russland auf jede Menge Rallye-Action freuen. Vier der vierundzwanzig Wertungsprüfungen werden im benachbarten Litauen ausgetragen sowie eine Prüfung in unmittelbarer Nähe zur russischen Exklave Kaliningrad. «Ich freue mich sehr nach der längeren Pause wieder im Auto sitzen zu dürfen. Da der Untergrund der Strecken wegen eines hohen Sandanteils im Gegensatz zu den anderen Läufen sehr weich ist, birgt die Rallye eine neue Herausforderung für alle Teilnehmer der JWRC. Entsprechend muss das Auto im zweiten Durchlauf der Prüfungen wesentlich hoher eingestellt werden, zumal mit tiefen Spuren zu rechnen ist. Dennoch bin ich sehr gespannt auf die schnellen und teilweise sehr engen Strecken, die ich sehr gern fahre», erklärt Riedemann.  

Start der insgesamt 359 WP-Kilometer umfassenden Rallye ist am Donnerstagabend um 18:00 Uhr in Mikolajki. Nach zwei Wertungsprüfungen findet der erste Rallyetag mit der Super Special Stage Mikolajki Arena, einem 2,5 Kilometer langen Zuschauerrundkurs, der nur unweit vom Servicepark entfernt liegt, seinen Abschluss.  

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE