Christina Nielsen fährt 2016 bei den 24h von Le Mans

Von Oliver Müller
24h Le Mans
Für viele ein Hingucker: Die Sportwagen-Pilotin Christina Nielsen

Für viele ein Hingucker: Die Sportwagen-Pilotin Christina Nielsen

Als erste Dänin überhaupt wird Christina Nielsen bei den weltberühmten 24 Stunden von Le Mans antreten. Dafür spannt sie mit dem Team Formula Racing zusammen, das 2016 einen Startplatz sicher in der Tasche hat.

Attraktiver Zugang für die kommenden 24 Stunden von Le Mans: Die Dänin Christina wird 2016 mit dabei sein. Damit ist sie die erste Frau ihres Landes, die beim berühmten Klassiker zwei Mal rund um die Uhr an der französischen Sarthe fahren wird. Nielsen wird für das (ebenfalls aus Dänemark stammende) Team 'Formula Racing' antreten.

Die Team-Wahl ist clever entschieden, denn Formula Racing hat durch den Titel in der GTE-Klasse der European Le Mans Series (ELMS) 2015 in einem Ferrari 458 Italia bereits einen garantierten Startplatz für das sonst weitgehend als Einladungsrennen bekannte Event im Westen Frankreichs sicher. «Wir haben lange Zeit an dem Projekt gearbeitet, und nun wird ein Traum wahr. Es gibt viele Piloten, vor allem Dänen, die sich um einen Fahrerplatz für Le Mans bemühen. Ich bin sehr dankbar, dass Formula Racing beschlossen hat, mir die Chance zu geben», freut sich Nielsen über ihre Le-Mans-Teilnahme. Ihre beiden Wagen-Partner werden Mikkel Mac und Johnny Laursen sein. Das bedeutet: Es wird sich um ein komplett dänisches Trio handeln. Die Drei werden in Le Mans in der GTE-Am-Klasse fahren.

Der Deal mit Formula Racing erstreckt sich nicht nur über den Langstrecken-Klassiker, sondern beinhaltet auch die komplette ELMS-Saison 2016. «Christina hat bewiesen, dass sie eine schnelle und stabile GT-Pilotin sein kann. Ihre Erfahrung bei Langstrecken-Rennen in den Vereinigten Staaten wird zweifellos dabei helfen unser Ziel zu erreichen, sowohl die 24 Stunden von Le Mans zu gewinnen als auch den Titel in der europäischen Le Mans Serie zu wiederholen», erklärt Formula-Racing-Teamchef Allan Jorgensen.

Neben ihrem Programm in Europa wird Christina Nielsen 2016 auch in der amerikanischen IMSA-Serie starten. Dort wird sie in der GT-Daytona-Klasse einen der brandneuen Ferrari 488 GT3 pilotieren. In der amerikanischen Sportwagen-Szene ist die 23-Jährige dann die dritte Saison (und auf dem dritten Fabrikat) unterwegs. 2014 und 2015 fuhr sie dort jeweils in einem Porsche bzw. einem Aston Martin. Vor ihrer Zeit auf der anderen Seite des Atlantiks war die schnelle Dänin 2013 im ADAC GT Masters am Start. Und das sogar mit durchschlagendem Erfolg, denn sie sicherte sich die als 'Gentleman-Wertung' bekannte Trophäe des besten Amateurfahrers.

Vielen wird auch Christinas Vater Lars-Erik Nielsen ein Begriff sein, der zwischen 2004 und 2008 regelmässig bei den 24 Stunden von Le Mans und in der Le Mans (Endurance) Series unterwegs war.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 11.07., 11:20, Sky Sport 2
Formel 2
Sa. 11.07., 11:20, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 11:20, ORF 1
Formel 1 Großer Preis der Steiermark 2020
Sa. 11.07., 11:50, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
Sa. 11.07., 11:55, ORF 1
Formel 1 Großer Preis der Steiermark 2020
Sa. 11.07., 11:55, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 11:55, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 13:15, ORF 1
Formel 1 Großer Preis der Steiermark 2020
Sa. 11.07., 13:30, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 11.07., 13:45, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
» zum TV-Programm
18