Die Gesetzten für Le Mans

Von Oliver Runschke
24h Le Mans
Speedy Sebah staubte wie Peugeot drei Startplätze ab

Speedy Sebah staubte wie Peugeot drei Startplätze ab

Der ACO hat eine erste Liste von 29 Teams veröffentlicht, die sich durch Ihre Erfolge in diesem Jahr für einen automatischen Le Mans-Startplatz 2010 qualifiziert haben.

Erstmals seit Jahren veröffentlicht der ACO eine Einladungsliste für die 24h, auf der nicht der Name Audi zu lesen ist. Die Ingolstädter haben es in diesem Jahr in Le Mans und beim «Petit Le Mans» verpasst eine Le Mans-Einladung einzufahren, allerdings wird der ACO sicherlich keine Nennung im Zeichen der vier Ringe ablehnen.

Im Gegensatz zu Audi hat Peugeot durch die Erfolge in Le Mans und den Sieg beim «Petit Le Mans» gleich drei sichere Startplätze. 

Le Mans-Startplätze für 2010 gab es in diesem Jahr für die ersten beiden in jeder Klasse bei den letzten 24h im Juni, in der LMS, der FIA GT und der ALMS zu gewinnen. Dazu wurden noch die Klassensieger des «Petit Le Mans» und der Asian Le Mans Series eingeladen, sowie der Sieger der Effizienzwertung «Michelin Green X Challenge» in der LMS.

Doch was wäre eine Liste des ACO ohne Ausnahmen. So wird Dyson Racing der Startplatz für den LMP2-Klassensieg beim «Petit Le Mans» verwehrt, da der Lola-Mazda noch mit einem nicht mehr ACO-konformen 200 cm breiten Heckflügel unterwegs war. Im gleichen Zug erhält aber das ohnehin mittlerweile aufgelöste Team Fernandez Racing einen Startplatz für den Sieg in der ALMS-LMP2-Gesamtwertung, obwohl auf dem Heck des Acura ARX-01b ein ebenso breiter Heckflügel trohnte.

Corvette Racing bekommt den Startplatz für die ALMS-GT1 gestrichen, da die Amerikaner mit der C6.R nur bei zwei Rennen antraten. Aufgrund von zu wenigen Rennen in der LMS erhält auch Larbre Competition keinen Startplatz für den zweiten Platz mit dem Saleen S7R in der Le Mans Series.

Gleich drei Startplätze hat das [*Team Speedy Racing Team Sebah*] in der LMP2-Klasse durch Erfolge in Le Mans, Le Mans Series und denn Gewinn der «Michelin Green X Challenge» eingefahren. Das Anglo-Britische Team wird aber wohl nicht alle Startplätze in der kleinen Prototypenklasse wahrnehmen, und den ACO teilweise um eine Umwandlung in LMP1-Plätze bitten.

Die Einladungen sagen noch nichts über einen Start der Teams bei den 24h im kommendem Juni aus, den die Teams müssen die Akzeptanz der Einladung erst bestätigen. Im Falle der Absage verfällt der automatische Startplatz.

Nicht eingeladene Teams können Nennungen für die verbleibenden der insgesamt 55 Startplätze zwischen dem 21.12 und 20.01 beim ACO einreichen. Über die Startplätze der nicht eingeladenen Teams entscheidet dann das Selektionskomitee des ACO.

Die eingeladenen Teams (in Klammern das Fahrzeug der Teams in dieser Saison)

LM P1
PEUGEOT SPORT TOTAL (Peugeot 908 HDI-FAP) Sieger Le Mans
TEAM PEUGEOT TOTAL (Peugeot 908 HDI-FAP) Zweiter Le Mans
PEUGEOT SPORT TOTAL (Peugeot 908 HDI-FAP) Sieger Petit Le Mans
PATRÓN HIGHCROFT RACING (Acura ARX-02a) Sieger ALMS
ASTON MARTIN RACING (Lola-Aston Martin B 09/60) Sieger LMS
PESCAROLO SPORT (Pescarolo-Judd) Zweiter LMS
SORA RACING (Pescarolo-Judd) Sieger Asian LMS

LM P2
TEAM ESSEX (Porsche RS Spyder) Sieger Le Mans
SPEEDY RACING SEBAH (Lola Judd) Zweiter Le Mans
LOWE’S FERNANDEZ RACING (Acura ARX-01b) Sieger ALMS
QUIFEL ASM TEAM (Ginetta-Zytek) Sieger LMS
SPEEDY RACING TEAM SEBAH (Lola Judd) Zweiter LMS
SPEEDY RACING TEAM SEBAH (Lola-Judd) Sieger Michelin Green X Challenge
OAK RACING (Pescarolo-Mazda) Sieger Asian LMS

LM GT1
CORVETTE RACING (Corvette C6-R) Sieger Le Mans
LUC ALPHAND AVENTURES (Corvette C6-R) Zweiter Le Mans
LUC ALPHAND AVENTURES (Corvette C6-R) Sieger Le Mans
VITAPHONE RACING TEAM (Maserati MC 12) Sieger FIA GT
PEKA RACING (Corvette Z06) Zweiter FIA GT
JLOC (Lamborghini Murcielago) Sieger Asian LMS

LM GT2
RISI COMPETIZIONE (Ferrari F 430 GT) Sieger Le Mans
BMS SCUDERIA ITALIA (Ferrari F 430 GT) Zweiter Le Mans
RISI COMPETIZIONE (Ferrari F 430 GT) Sieger Petit Le Mans
FLYING LIZARD MOTORSPORTS (Porsche 911 GT3 RSR) Sieger ALMS
TEAM FELBERMAYER-PROTON (Porsche 911 GT3 RSR) Sieger LMS
JMW MOTORSPORT (Ferrari F 430 GT) Zweiter LMS
PROSPEED COMPETITION (Porsche 911 GT3 RSR) Sieger FIA GT
AF CORSE (Ferrari F 430 GT) Zweiter FIA GT
HANKOOK TEAM FARNBACHER (Ferrari F 430 GT) Sieger Asian LMS

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 25.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:10, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 25.11., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 25.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
7DE