24h Nürburgring, 20h: Audi nach Attacke auf Siegkurs

Von Oliver Runschke
24h Nürburgring
Der Phoenix-Audi verschaffte sich einen Vorsprung

Der Phoenix-Audi verschaffte sich einen Vorsprung

Vier Stunden vor dem Rennende sind die Positionen in den Top-Fünf bezogen. Starker Stint von Winkelhock verschafft dem führenden Audi Luft.

Der #4 Phoenix-Audi R8 LMS ultra (Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock ) liegt vier Stunden vor dem Ende der 24-Stunden auf dem Nürburgring auf Siegkurs. Markus Winkelhock verschaffte dem führenden Audi mit einer Attacke zum Ende seines Stints Luft und übergab anschliessend das Cockpit an René Rast. Nach 20 Stunden liegt der Audi 36 Sekunden vor dem #20 Schubert-BMW Z4 GT3 (Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk).

Der BMW hat allerdings zwei Probleme: Zum einen ist der Z4 GT3 auf einem anderen Boxenstopprhythmus als der #4 Audi und der drittplatzierten #1 Black Falcon-Mercedes SLS AMG (Bleekemolen/Simonsen/Arnold/Menzel) unterwegs und wird zum Rennende einen kurzen Extra-Stopp einlegen müssen, zum anderen muss das Schubert-Quartett noch eine Zeitstrafe von 1:32 Minuten nach Verursachung einer vermeidbaren Kollision absitzen.  

Der #1 Mercedes, der stets in der gleichen Runde stoppt wie der #4 Audi, liegt nach der Attacke von Winkelhock zwei Minuten zurück. Lance David Arnold: «Der Audi scheint noch Reserven zu haben, wir sind am Limit.»

Auch die Plätze vier und fünf sind nun bezogen. Nach einer Aufhängungsreparatur am #44 Falken-Porsche 911 GT3 R (Henzler/Ragginger/Imperatori/Dumbreck) hat sich der #22 Rowe-Mercedes SLS AMG (Hohenadel/Bastian/Engel/Zehe) nun auf Rang vier festgesetzt.  

Zwei Änderungen gab es noch am Ende der Top-Zehn. Der #8 Haribo-Porsche 911 GT3 R (Bergmeister/Siedler/Stursberg/Riegel) ist nach einem Unfall ausgeschieden, der #502 Audi race experience-Audi R8 LMS ultra (Baumgartner/Biela/Werner/Kaffer) ist nach einem Tausch der Antriebswelle auf Rang elf zurückgefallen. 

Der Stand nach 20 Stunden

1. Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (#4 Phoenix-Audi R8 LMS ultra
2. Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk (#20 Schubert-BMW Z4 GT3)
3. Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (#1 Black Falcon-Mercedes SLS AMG GT3)
4. Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (#22 Rowe-Mercedes SLS AMG GT3)   
5. Henzler/Ragginger/Dumbreck/Imperatori (#44 Falken-Porsche 911 GT3 R) 
6. Mücke/Turner/Lamy (#007 Aston Martin Vantage GT3)
7. Götz/Primat/Heyer/Rehfeld (#15 HTP-Mercedes SLS AMG GT3)
8. Jäger/Graf/Seyffarth/Göransson (#23 Rowe-Mercedes SLS AMG GT3)
9. Stuck/Sandritter/Brück/Rostek (#28 Walkenhorst-BMW Z4 GT3) 10. Busch/Busch/Lauck/Landmann (#16 Busch-Audi R8 LMS ultra)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
7DE