CEV in Barcelona mit John McPhee und Anthony West

Von Sharleena Wirsing
Moto3 Junioren-WM
Für die beiden Läufe der Junioren-WM in Barcelona sicherte sich Alonso Lopez vor Lorenzo Dalla Porta und Albert Arenas die Pole-Position. In der Moto2-EM lag Tetsuta Nagashima vor Weltmeistersohn Remy Gardner.

Nach den beiden Qualifyingsessions der Junioren-WM in Barcelona stand Alonso Lopez aus dem Junior-Team Estrella Galicia 0,0 von Emilio Alzamora mit 1:54,143 min an der Spitze. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit von Brad Binder beim Barcelona-GP lag bei 1:54,024 min. Nach dem tragischen Tod von Luis Salom beim Barcelona-GP am letzten Wochenende fahren auch die CEV-Piloten das abgeänderte Streckenlayout mit der Formel 1-Schikane.

0,328 sec hinter Lopez lag Lorenzo Dalla Porta, der beim Mugello-GP den Moto3-WM-Pilot Philipp Öttl im Team Schedl GP Racing ersetzen durfte und nach einigen Führungsrunden am Ende Platz 15 belegt hatte. Platz 3 sicherte sich Mahindra-Pilot Albert Arenas vor Kaito Toba, Nakarin Atiratphuvapat, Tony Arbolino und Gaststarter John McPhee. Der GP-Pilot testet in Barcelona ein neues Getriebe für die Peugeot- und Mahindra-Maschinen in der Moto3-WM.

Die deutschen Piloten Tim Georgi (Freudenberg Racing Team) und Max Kappler (Saxoprint RZT) werden am Sonntag von den Plätzen 29 und 31 in die Moto3-Rennen starten.

Als prominenter Gaststarter in der Moto2-EM ist der langjährige GP-Pilot Anthony West nach Barcelona gereist. Er tritt für das Remus Racing Team by Fritze Tuning aus Österreich mit einer FTR-Honda an. Im letzten Jahr erreichte er für Fritze Tuning in Jerez Platz 6. West ist in diesem Jahr auch in der Asia-Meisterschaft, der Supersport- und Superbike-WM unterwegs. Er hofft für 2017 auf einen WM-Platz als Stammfahrer. Mit Remus Racing ist ein Moto2-Wildcard-Einsatz beim Grand Prix von Österreich vom 12. bis 14. August geplant.

Im Qualifying von Barcelona belegte der zweifache GP-Sieger den 13. Platz vor dem deutschen Fahrer Max Enderlein und dem Schweizer Marcel Brenner.

Von der Pole-Position wird am Sonntag Tetsuta Nagashima von der Ajo Motorsport Academy starten. Er umrundete den Circuit de Barcelona-Catalunya in 1:50,566 min. Zum Vergleich: Die Moto2-Pole-Zeit beim Barcelona-GP lag bei 1:49,179 min. Nur 0,181 sec hinter Nagashima folgte Remy Gardner, Sohn von 500-ccm-Weltmeister Wayne, vor Steven Odendaal, Ricky Cardus und Eric Granado.

Xavi Cardelus, dessen heftiger Abflug in Aragón auch Michael Aquino, Jacopo Cretaro und Thibaut Gourin zu Sturz brachte und eine riesige Stichflamme auslöste, mischt in Barcelona bereits wieder mit. Er erreichte Startplatz 10.

Der Deutsche Lukas Tulovic und die ehemalige GP-Pilotin Ana Carrasco erreichten die Plätze 26 und 28.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:30, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:55, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:00, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
7DE