Alex Margaritis hofft auf Kehrtwende

Von Tom Vorderfelt
Margaritis hofft auf ein gutes Rennen am Ring

Margaritis hofft auf ein gutes Rennen am Ring

Der ADAC GT Masters-Champion hofft auf eine stark steigende Formkurve zu seinem Heimspiel auf dem Nürburgring.

Alex Margaritis erlebte bisher in ADAC GT Masters einen mehr als harzigen Saisonstart, zusammen mit Lance David Arnold blieb der Titelverteidiger im Mercedes SLS AMG im Polarweiss-Heico-Mercedes nicht zuletzt auch hinter den eigenen Erwartungen zurück. Das Heimspiel des Kölners auf dem Nürburgring soll nun die Kehrtwende bringen.

«Wir wollen am Nürburgring nun endlich für positive Schlagzeilen sorgen, nachdem die ersten Rennen nicht so verlaufen sind, wie wir uns das vorgestellt haben», sagt Alexandros Margaritis. «Wir haben die Pause seit dem letzten Rennen genutzt, um das Auto genau zu analysieren und haben sehr viele Dinge geändert. Von den vielen Neuerungen im Auto versprechen wir uns, dass für uns am Nürburgring die Saison richtig startet und wir dort endlich auf der Erfolgsspur fahren.»

Die Vorzeichen für ein erfolgreiches Wochenende des SCHÖNER WOHNEN Polarweiss Team HEICO stehen gut, denn das HEICO-Team war in der Vergangenheit auf der legendären Eifelstrecke schnell unterwegs: Im vergangenen Jahr sorgte HEICO dort für den ersten Sieg des Flügeltürer-Mercedes im ADAC GT Masters. Polarweiss-Pilot Lance David Arnold fuhr zudem 2008 auf dem Nürburgring zum Premierensieg von HEICO im ADAC GT Masters.

An den Nürburgring hat der Deutsch-Grieche Margaritis gute Erinnerungen. «Der Nürburgring war immer ein gutes Pflaster für mich. In fast allen Serien, in denen ich dort gestartet bin, stand ich dort auf dem Podium, in meiner Zeit in der DTM war ich dort Vierter. Die Strecke liegt mir, und mit dem Mercedes SLS AMG waren wir im Frühjahr bei Langstreckenrennen auf dem Nürburgring und auch beim 24h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife sehr schnell. Daher hoffe ich, dass an diesem Wochenende alles klappt.»

Mehr über...

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 20.01., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 20.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 20.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 20.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 20.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 20.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 20.01., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 20.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 20.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 20.01., 06:30, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE