GT Masters Nürburgring: Erster Audi-Sieg der Saison

Von Oliver Müller
ADAC GT Masters
Der Audi R8 LMS von Connor De Phillippi/Christopher Mies

Der Audi R8 LMS von Connor De Phillippi/Christopher Mies

Durch den Triumph im Sonntagsrennen auf dem Nürburgring melden sich Connor De Phillippi/Christopher Mies zurück im Titelkampf des ADAC GT Masters. Florian Stoll/Laurens Vanthoor machen Audi-Doppelsieg perfekt.

Connor De Phillippi und Christopher Mies (Land-Motorsport) sorgten im Sonntagsrennen des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring für den ersten Sieg eines Audi R8 LMS in der Saison 2016 in der ‚Liga der Supersportwagen‘. Mit Platz zwei für den Wagen von APR Motorsport (Florian Stoll/Laurens Vanthoor) endete das Wochenende für den Ingolstädter Hersteller gleich doppelt erfolgreich. «Wir haben während der Saison hart gearbeitet und manchmal auch etwas Pech gehabt. Insofern bin ich sehr glücklich darüber, dass es nun endlich geklappt hat», jubelte Mies im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

Zunächst sah es jedoch nach einer Wiederholung des Samstagsrennens aus. Denn die beiden aus der ersten Reihe gestarteten Porsche 911 GT3 R von Kévin Estre (Team 75 Bernhard) und Martin Ragginger (Herberth Motorsport) setzten sich zu Rennbeginn an der Spitze des Feldes ab. Doch je mehr Zeit verstrich, desto höher wurde der Druck der beiden verfolgenden Audi. «Wir hatten im Vergleich zu den Audi hinter uns heute keine neuen Reifen aufgeschnallt.», erläuterte Kévin Estre das Aufholen der R8 LMS ab Rennmitte. «Dazu kam natürlich auch noch das Platzierungsgewicht von 30 Kilogramm, das wir im Auto hatten. Somit war das Fahren am Ende meines Stints insgesamt sehr schwierig.» Dennoch reichte es für Estre und dessen Teamkollege David Jahn am Ende für Platz drei. «Das ist eines der besten Rennwochenenden meiner Karriere. Dass wir während eines Events zwei Mal aufs Podium fahren, hätte ich vor der Saison nie gedacht», war Jahn überglücklich.

Nach den Boxenstopps hatte zunächst der Audi von Florian Stoll/Laurens Vanthoor die Führung inne. Und dies, obwohl man nach der Qualifikation (wegen des Überfahrens einer Linie beim Hereinfahren in die Boxengasse) um drei Plätze nach hinten versetzt wurde und nur von P5 aus ins Rennen ging. Doch mit einem starken Überholmanöver konnte der spätere Rennsieger Connor De Phillippi letztendlich noch an Florian Stoll vorbeifahren. «Gerade am Kurvenausgang war Connor immer einen Tick schneller. Zunächst konnte ich noch gegenhalten, aber er war heute einfach besser. Was man auch sehen konnte, als er an mir vorbei war. Denn er fuhr in jeder Runde etwas weiter weg von mir», so Stoll gegenüber SPEEDWEEK.com. Am Ende hatte der Audi von Land-Motorsport einen Vorsprung von über zweieinhalb Sekunden.
Martin Ragginger/Robert Renauer im Porsche 911 GT3 R von Herberth Motorsport und die amtierenden Meister Luca Ludwig/Sebastian Asch (Team Zakspeed) komplettierten die Top Fünf.

Die aktuellen Tabellenführer Jules Gounon/Daniel Keilwitz (Callaway Competition) mussten das Rennen nach einer Kollision bereits in der Startphase aufgeben. Das Corvette-Duo führt somit nur noch mit 14 Punkten Vorsprung auf die Tagessieger Mies/De Phillippi. «Jetzt sind wir zurück im Titelkampf», strahlte De Phillippi. «Für die nächsten Rennen heisst es nun, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Und dann werden wir sehen, wohin uns das führt.» Ähnlich sieht es sein Teamkollege Mies: «In Zandvoort wollen wir jetzt voll angreifen», gibt er eine Kampfansage für die kommenden Rennen in den niederländischen Dünen.

Das sechste Rennwochenende des ADAC GT Masters steigt vom 19. bis 21. August in Zandvoort.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 06:10, Motorvision TV
    Reportage
  • Di. 26.01., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 26.01., 10:40, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 26.01., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 26.01., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 26.01., 15:20, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 26.01., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 26.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 16:20, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di. 26.01., 16:30, Super RTL
    Inspector Gadget
» zum TV-Programm
7AT