Dan Linfoot: «Die Saison 2018 war eine Katastrophe»

Von Andreas Gemeinhardt
Britische Superbike-Meisterschaft

Nach vier gemeinsamen Jahren verließ Dan Linfoot am Jahresende die Crew von Honda Racing und wird die BSB-Saison 2019 als neuer Kollege von Shaun Winfield für das Team Anvil Hire TAG Yamaha Racing bestreiten.

Dan Linfoot erlebte ein enttäuschendes Jahr 2018 mit schweren Verletzungen und vielen Rückschlägen. Letztendlich landete der 30-jährige Engländer auf dem für ihn indiskutablen 18. Gesamtrang der Britischen Superbike-Meisterschaft, obwohl die Saison mit einem dritten und einen vierten Platz in Donington Park erfolgreich begann. Nach vier gemeinsamen Jahren verlässt Linfoot nun Honda Racing und geht im kommenden Jahr für Anvil Hire TAG Yamaha  Racing auf BSB-Titeljagd. Sein Teamkollege ist Shaun Winfield, der Sohn von Teamchef Rob Winfield.

«Ich bin sehr froh über den Vertragsabschluss mit Rob Winfield und dem Team TAG Racing Yamaha», erklärte Linfoot. «Die Saison 2018 ist für mich katastrophal verlaufen, das kann man einfach nicht anders sagen und deshalb ist es besser, wenn ich mich jetzt einer neuen Herausforderung mit einem anderen Motorrad stelle. Ich hoffe, wir werden 2019 die Ergebnisse erreichen, die wir uns vorstellen, aber nun steht erst einmal unser Vorsaison-Testprogramm im Mittelpunkt.»

Der 25-jährige Shaun Winfield meinte zu seiner Vertrags-Verlängerung: «Ich bin überglücklich, dass ich auch in der kommenden Saison in der Britischen Superbike-Meisterschaft am Start sein werde. In den letzten Jahren konnte ich meine Resultate kontinuierlich verbessern und darauf möchte ich in Zukunft aufbauen. Ich hatte in den letzten zwei Jahren das Glück, Joshua Brookes und James Ellison als Teamkollegen zu haben und nun werde ich von Dans Erfahrungen erneut eine Menge lernen.»

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm