Baja Portalegre: Peterhansel erstmals mit Castera

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto
David Castera (li.) und Stéphane Peterhansel

David Castera (li.) und Stéphane Peterhansel

Der 13-fache «Dakar»-Rekordsieger Stéphane Peterhansel und sein Beifahrer David Castera starten erstmals zusammen im Mini JCW Rally, letzter Test vor der Rallye Dakar im Januar.

Bei der Baja Portalegre (25. - 27.10.2018) in Portugal werden Stéphane Peterhansel und David Castera (beide F) zum ersten Mal eine Rallye zusammen bestreiten und sich auf ihren gemeinsamen Einsatz bei der Dakar 2019 vorbereiten. Allerdings geben die beiden ihr Debüt in einem Mini John Cooper Works Rally, da ihr MINI John Cooper Works Buggy derzeit für die Dakar vorbereitet wird.

Peterhansel konnte die Rallye Dakar bereits 13 Mal gewinnen und hält damit den Rekord. Er sicherte sich sechs Erfolge auf Motorrad und sieben im Auto und gehört somit zu den drei Piloten, die in zwei Kategorien Siege einfahren konnten. Castera navigierte in den vergangenen Jahren Cyril Despres und gewann mit ihm zwei Mal die Silk Way Rally. Zuvor war der Franzose als sportlicher Direktor der Rallye Dakar bei der ASO tätig.

Die Baja Portalegre wird rund um die gleichnamige portugiesische Stadt Portalegre ausgetragen. Peterhansel stand hier 2008 ganz oben auf dem Siegerehrungspodest. Insgesamt legen die Crews am Freitag und Samstag eine Distanz von 685,60 Kilometern zurück, davon 456,56 km gegen die Uhr.

Stéphane Peterhansel: «Es ist schon einige Jahr her, dass ich bei der Baja Portalegre in der Auto-Kategorie an den Start gegangen bin. Bei den vergangenen beiden Ausgaben war ich mit meiner Frau Andrea im SxS unterwegs. Die Baja Portalegre ist eine wirklich gut organisierte Veranstaltung und die Strecken sehr technisch. Ich habe dort immer viel Spaß. Mal sehen, wie ich mich im 4x4 schlage, da ich in den letzten Jahren nur Buggy gefahren bin. Es wird auch meine erste Rallye mit David und deswegen ein wichtiges Training.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
124