Toyota mit starkem Kader bei der Rallye Dakar 2020

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto

Toyota Gazoo Racing hat am Donnerstag sein Aufgebot für die nächste Rallye Dakar, die erstmals in Saudi-Arabien stattfindet, bekannt gegeben, auch Formel 1-Weltmeister Fernando Alonso ist im Kader.

Für die saudi-arabische Premiere der nächsten Rallye Dakar in der zweiten und dritten Januarwoche 2020 wird der Vorjahressieger Toyota Gazoo Racing mit vier Hilux antreten. Neben dem diesjährigen Gewinner Nasser Al-Attiyah und seinem französischen Stammbeifahrer Mathieu Baumel gehören zum Toyota-Kader Giniel de Villiers mit seinem neuen Co-Piloten Alex Haro, Bernhard ten Brinke mit Tom Consoul und Fernando Alonso mit seinem erfahrenen Landmann Marc Coma, erstmals auf dem Beifahrersitz.

Das Team nimmt seit 2012 an der Rallye Dakar teil und erzielte als Toyota Gazoo Racing South Africa Anfang dieses Jahres mit Nasser und Mathieu den ersten Gesamtsieg von Toyota. Seit seiner ersten Teilnahme an der Rallye Dakar verzeichnete das Team die besten Gesamtergebnisse von 3. (2012), 2. (2013), 4. (2014), 2. (2015), 3. (2016), 5. (2017) und 2. (2018).

Im Fokus steht natürlich der zweifache Formel 1-Weltmeister Fernando Alonso bei seiner Dakar-Premiere. Damit zeigt sich der Spanier als ein Motorsport-Tausendsassa: Zweifacher Sieger in Le Mans, Sieger bei den 24 Stunden von Daytona, amtierender Langstrecken-Weltmeister und nun will auch im Marathon-Sport zu Ehren kommen.

Die vier Teams treten mit der neuesten Version des in Südafrika gebauten und entwickelten Toyota Hilux an. Den Hilux hat das Team weiterentwickelt. Der Hilux verfügt über Einzelradaufhängungen, einen Mittelmotor und einen Allradantrieb. Der 5-Liter-V8-Saugmotor sitzt direkt hinter den Vorderrädern.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 07.08., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 07.08., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 07.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 07.08., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 07.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Fr. 07.08., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 07.08., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 07.08., 21:45, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 07.08., 22:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 07.08., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 7. Rennen, Highlights aus Berlin
» zum TV-Programm
15