Kahle/Schünemann weiter auf dem Vormarsch

Von Toni Hoffmann
Kahle ist wieder unter den besten 20

Kahle ist wieder unter den besten 20

Die Rechnung geht auf: Durch Platz 15 in der Tageswertung holt das HS RallyeTeam im Gesamtklassement auf und liegt jetzt schon auf Rang 20.

Seit der dritten Etappe haben sich Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann täglich gesteigert. Die 32. Dakar ist eine Rallye der knappen Entscheidungen in der Buggy-Klasse T1.3. In den Tageswertungen trennten Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann meistens nur Sekunden von ihren Gegnern Bernard Errandonea/Jean-Pierre Garcin im SMG-Buggy. Auf der neunten Etappe setzen die beiden führenden Benzin-Buggys ihr Duell fort. Nach 170 Kilometern in den Dünen der Atacama-Wüste fehlten Kahle/Schünemann lediglich 2.29 Minuten auf Tagessieger Errandonea.

Die Dynamik und Flexibilität des deutschen Duos auf der neunten Etappe wurde mit Platz 15 in der Tageswertung und einer weiteren Verbesserung in der Gesamtwertung belohnt. Nach den Problemen von Krzysztof Holowczyc (Nissan Overdrive Pickup) rückt das HSRallyeTeam in der Gesamtwertung auf Platz 20 vor. Und auch die 19. Position ist schon in Sichtweite: Jun Mitsuhashi im seriennahen Toyota VDJ200 liegt nur noch 4.04 Minuten vor dem roten Fast&Speed-Buggy der Hamburger Motorsportler.

Matthias Kahle: «Bei uns läuft im Moment alles nach Plan. Der Buggy funktioniert hervorragend und wir haben anscheinend genau das richtige Tempo gefunden, um ohne Probleme durchzukommen. So kann es bis zum Schluss bleiben.»

Dr. Thomas M. Schünemann: «Die heutige Etappe erinnerte sehr an die «alte» Dakar. Auf dem Programm standen nur Sand und Dünen – fast so wie in der Sahara. Zwischen Roadbook und Realität gab es heute keine drastischen Abweichungen, so dass die Navigation gut funktionierte. Anfangs haben wir unsere Klasse angeführt, am Ende reichte es aber nicht ganz für unseren dritten Tagessieg. Wir werden genau so weiter kämpfen, wie bisher. Der Faktor Sicherheit fährt mit.»

Auf der zehnten Etappe verlässt der Rallyetross die Atacama-Wüste. Statt Sand und Dünen erwartet die Teilnehmer zwischen La Serena und Santiago eine technisch anspruchsvolle Schotterprüfung über 238 Kilometer. Überdimensionale Kakteen stellen eine besondere Herausforderung dar.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.12., 23:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 02.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 00:20, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 03.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 01:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 03.12., 02:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Fr.. 03.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 03.12., 03:00, Motorvision TV
    Truck World
  • Fr.. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 05:35, Motorvision TV
    Super Cars
» zum TV-Programm
3DE