Luxemburg: Spannender Länderkampf um Tagessieg

Von Toni Hoffmann
DRM
Tagessieger Mark Wallenwein

Tagessieger Mark Wallenwein

Bei der vierten DRM-Runde lieferten sich die Piloten aus Deutschlands höchster Rallye-Liga einen spannenden Kampf mit einigen der stärksten Teams aus den BeNeLux-Championaten.

Nach den neun Wertungsprüfungen der ersten Etappe waren es zwei deutsche Teams, die die Nase vorne behielten: Der Vorjahressieger und amtierende DRM-Champion Mark Wallenwein (Stuttgart) erreichte mit Co-Pilot Stefan Kopczyk (Heilbronn) im Skoda Fabia S2000 als Gesamtführender das Etappenziel in Bettborn. Nach rund 71 WP-Kilometern konnten sie Ruben Zeltner / Helmar Hinneberg (Lichtenstein / Dresden, Porsche 911 GT3) schließlich 26,5 Sekunden Vorsprung abringen.  

Vorausgegangen war eine Bestzeitenjagd mit wechselndem Ausgang, bei der Zeltner drei und Wallenwein sechs WPs gewann. Als Drittplatzierte starten die Luxemburger Bruno Thiry / Johny Blom (Citroën DS3 R3) in die zweite Etappe. Sie konnten mit einem Schlussspurt auf der letzten an den bis dato Zweitplatzierten Landsleuten Steve Zimmer / Steve Lanners (BMW M3 E46) vorbeiziehen, denen in der Etappenwertung sogar Rang fünf blieb. Denn auch das Luxemburgisch-Belgische Duo aus Caren Burton / Cédric Pirotte (Citroën DS3 R3T) hatte sich auf den letzten WP-Kilometern noch vor das BMW-Team platziert. Die Abstände zwischen den Lokalmatadoren sind allerdings denkbar knapp: Thiry/Blom rangieren gerade einmal 0,9 Sekunden vor Burton/Pirotte, die wiederum nur 0,6 Sekunden vor Zimmer/Lanners liegen.  

Das drittplatzierte Team in der DRM-Wertung folgt auf Rang sechs: Sandro Wallenwein / Marcus Poschner (Stuttgart / Lautrach, Subaru Impreza R4) liegen mit 7,1 Sekunden Rückstand auf Zimmer/Lanners in Schlagdistanz zu den Podiumsplätzen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 18:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, OKTO
    Mulatschag
  • Sa. 16.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 16.01., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 16.01., 19:30, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Ruta 40 2018
  • Sa. 16.01., 20:00, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Inca 2018
  • Sa. 16.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 20:25, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 16.01., 20:50, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
6DE