Das «kleine» DRM-Finale am Stemweder Berg

Von Toni Hoffmann
DRM
DRM-Leader Ruben Zeltner

DRM-Leader Ruben Zeltner

Siebter Lauf zu ADAC Rallye Masters und Deutscher Rallye-Meisterschaft, bei der ADAC Rallye Stemweder Berg werden die Halbzeitmeister gekürt, Porsche-Pilot Ruben Zeltner will die Tabellenführung weiter ausbauen.

Halbzeit im ADAC Rallye Masters und der in seinem Rahmen ausgetragenen DRM (Deutsche Rallye-Meisterschaft): Bei der ADAC Rallye Stemweder Berg (13. bis 14. Juni 2014) wird der siebte von insgesamt 14 Saisonläufen ausgetragen. Bei dieser letzten Rallye der ersten Saisonhälfte entscheidet sich, mit welchen Punkten die Teams in die zweite Halbzeit starten. Die besten Voraussetzungen in der DRM hat Ruben Zeltner. Im Porsche 911 GT3 führt er die Tabelle mit 98 Punkten vor Hermann Gaßner jr. (93, Mitsubishi Lancer R4) an. Gaßner junior hat wie Zeltner bereits die maximal möglichen vier Resultate gesammelt, die für die Wertung herangezogen werden. Er verzichtet deshalb auf den Start. Zeltner kann sein Punktekonto aber nur dann verbessern, wenn er mindestens Platz zwei erreicht.

Ähnlich sieht es in der Wertung zum ADAC Rallye Masters aus. Tabellenführer Hermann Gaßner senior (99 Punkte, Mitsubishi Lancer Evo X) tritt ebenfalls nicht an, sodass der Tabellenzweite Ruben Zeltner (98) mit einem Top-Resultat auch hier die Führung übernehmen könnte. Die Tabellenspitze liegt jedoch im ADAC Rallye Masters sehr dicht zusammen, hier kann sich in Stemwede noch einiges verschieben.

Kurz, knackig und kompakt - so präsentiert sich der Finallauf der ersten Saisonhälfte bei der 44. Ausgabe der ADAC Rallye Stemweder Berg. Zwischen dem Start am Samstagvormittag (8:00 Uhr) und dem Zieleinlauf (ab 18:00 Uhr) absolvieren die Teams zwölf überwiegend neue Prüfungen auf Asphalt. Die 109,40 Bestzeit-Kilometer führen danach über Strecken in der Region an der Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Niedersachen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei das Rallye-Zentrum in Stemwede-Levern (Ostwestfalen).  

Zeltner setzt zum Halbzeit-Double an  

Wenn alles optimal läuft, könnte Ruben Zeltner aus dem sächsischen Lichtenstein am Stemweder Berg nicht nur die Führung in der DRM ausbauen. Erreicht er mindestens den zweiten Gesamtrang, würde er auch die Führung im ADAC Rallye Masters übernehmen. Obwohl er mit seinem Porsche 911 GT3 bereits vier Top-Resultate sammelte, geht er deshalb erneut auf Punktejagd. «Wir wissen, dass wir in Stemwede gewinnen können», formuliert der Geschäftsführer des Sachsenrings seine Erwartungen. «Und in beiden Serien ist es extrem wichtig, jeden Punkt mitzunehmen, den man bekommen kann.»  

Um wichtige Zähler geht es in Ostwestfalen auch für die Sachsen Peter Corazza / Christoph Gerlich. Im Mitsubishi Lancer Evo IX konnten sie sich erst bei drei Läufen Punkte gutschreiben lassen. Ihr Resultat beim siebten Saisonlauf ist deshalb extrem wichtig, da die Zähler vollständig auf ihrem Konto eingehen. Andere Teams genießen den Luxus, die schwächeren Läufe als Streichresultate hinter sich zu lassen.

Division 6: Petto gegen Mosel  

Spannend ist es nicht nur an der Spitze des Feldes, auch in den kleinen Divisionen wird heftig um die Halbzeitführung gekämpft. Insbesondere im ADAC Rallye Masters, in dem die Teams die Punkte ausschließlich für das Abschneiden innerhalb ihrer Fahrzeugdivision erhalten, ergibt sich zur Saisonhalbzeit manch spannende Konstellation. Mit inzwischen 51 Punkten liegen Stefan Petto / Tim Rauber (beide Nonnweiler) in ihrem Suzuki Swift Sport in der Division 6 für die leistungsschwächsten Fahrzeuge im Feld an der Spitze, in der Gesamtwertung des ADAC Rallye Masters belegen sie den starken neunten Rang. Doch nur vier Zähler dahinter rangieren Toni Mosel / Rene Meier, die Führenden der Renault Twingo R1 Trophy. Im Duell der Youngster des ADAC Saarland gegen die ADAC Sachsen-Junioren haben die Saarländer leicht die Nase vorn - und das nicht nur wegen des leichten Punktevorteils. Ihre Punkteausbeute stammt zudem aus nur drei Starts.

Alle wichtigen Informationen gibt es im Internet unter  www.adac.de/rallye-masters und www.adac.de/drm. Dort sind auch das Live-Timing und die aktuellen Punktestände zu finden. Das aktuelle Geschehen ist auch unterwww.facebook.com/ADACRallye zu verfolgen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 03:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Di. 24.11., 05:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7DE