Saisonsieg Nummer drei für Vize-Champion Kreim

Von Toni Hoffmann
DRM
«Bademeister» Fabian Kreim

«Bademeister» Fabian Kreim

Skoda Pilot Kreim «schwimmt» zur Halbzeit-Meisterschaft in der DRM, Skoda Auto Deutschland Duo Fabian Kreim/Frank Christian wiederholt bei extremen Pistenbedingungen Vorjahreserfolg bei ADAC Rallye Stemweder Berg.

Bei extremen Pistenbedingungen hat sich Skoda Auto Deutschland Pilot Fabian Kreim (D) zum Halbzeit-Champion in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) gekrönt. Der 23-Jährige wiederholte mit Beifahrer Frank Christian (D) auf nach unwetterartigen Regenfällen rutschigen und verschlammten Strecken seinen Vorjahreserfolg bei der ADAC Rallye Stemweder Berg. Mit Saisonsieg Nummer drei eroberte Kreim die Spitzenposition in der DRM-Gesamtwertung zurück. Und es gab noch mehr Grund zum Jubeln für Skoda: Die ersten vier Plätze bei der international stark besetzten Rallye gingen an die tschechische Marke.

«Wir sind wirklich extrem happy über diesen wichtigen Sieg. Die Asphaltpisten waren nach den Regenfällen wahnsinnig rutschig. Da haben mir meine Erfahrungen von der Rallye Queensland in Australien vom letzten Wochenende geholfen», meinte Fabian Kreim mit einem verschmitzten Lächeln. Am vergangenen Sonntag war der ADAC-Förderpilot bei der zweiten Station der FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) knapp 16.000 Kilometer von Deutschland entfernt noch auf Platz zwei gelandet. Kaum zurück zu Hause, sicherte er sich an diesem Samstag einen souveränen Sieg im nationalen Championat. Nach der ADAC Saarland-Pfalz Rallye und der AvD Sachsen-Rallye war es der dritte DRM-Triumph für Kreim in diesem Jahr.

Rivale Riedemann im mPech

«Im vergangenen Jahr haben wir hier unseren ersten Sieg mit dem neuen Skoda Fabia R5 gefeiert, diesmal den Halbzeit-Titel perfekt gemacht – die Rallye Stemweder Berg ist wirklich ein gutes Pflaster für uns! Aber in Sachen Meisterschaft ist erst die Hälfte der Arbeit erledigt», kommentierte Kreim. Er übernahm gleich in der ersten Prüfung am Freitagabend die Spitze und kontrollierte fortan souverän das Geschehen. Sein ärgster Meisterschaftsrivale Christian Riedemann (D) lag lange auf Platz zwei, rutschte dann jedoch in der neunten Wertungsprüfung von der Strecke und musste vorzeitig aufgegeben. Wenig später brach die Rennleitung die Rallye vier Wertungsprüfungen vor dem Ende wegen den widrigen Bedingungen vorzeitig ab.

Erneut toll unterwegs: Skoda Youngster Dominik Dinkel (D) belegte mit 36,4 Sekunden Rückstand auf Kreim Platz zwei. Auf den Plätzen drei und vier folgten nach elf der ursprünglich geplanten 15 Wertungsprüfungen mit dem Dänen Kristian Poulsen und dem Niederländer Mark van Eldik zwei weitere Skoda Fabia R5-Piloten.

Fabian Kreim gewann auch die Powerstage und übernahm mit 104 Punkten die Führung in der DRM-Gesamtwertung vor Christian Riedemann (83), der diesmal leer ausging. Platz drei belegt nach fünf von zehn Saisonläufen Dominik Dinkel (69).

«Fabian und Frank haben bei extremen Bedingungen kühlen Kopf bewahrt und die Maximalpunktzahl eingefahren. Eine tolle Leistung, belohnt durch die erneute Führung in der Meisterschaft. Unser gemeinsames Ziel ist es, diese Führung in der DRM jetzt in der zweiten Saisonhälfte auszubauen und zu verteidigen. Gratulation auch an Dominik Dinkel und Christina Kohl für ihren starken zweiten Platz und an die anderen Skoda Piloten, die unserer Marke im stärksten Starterfeld in der diesjährigen DRM-Saison einen Vierfachsieg beschert haben», sagte Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei Skoda Auto Deutschland.

Mit der DMV Thüringen Rallye beginnt am 15. und 16. Juli 2016 bereits die zweite Halbserie in der DRM. Von den fünf noch ausstehenden Rallyes kann das schlechteste Resultat genau wie in der ersten Halbserie gestrichen werden. Vor der nächsten Aufgabe im nationalen Championat wartet am kommenden Wochenende (2./3. Juli) erneut eine internationale Rallye auf die Meisterschafts-Spitzenreiter Fabian Kreim/Frank Christian. Bei der Rallye Bohemia in der Tschechischen Rallye-Meisterschaft (MČR) wird das Team mit Unterstützung des Werksteams von Skoda Motorsport an den Start gehen.

Die Zahl zur Rallye Stemweder Berg: 4

Vier Skoda Piloten belegten die Plätze eins bis vier. Und: Wegen der widrigen Witterungsbedingungen sagte die Rennleitung die letzten vier von ursprünglich 15 geplanten Wertungsprüfungen der Rallye Stemweder Berg ab. Die Wertungsprüfung 11 ,Schnathorst‘ wurde kurzerhand zur Powerstage erklärt und die Zeitenjagd danach beendet. Von den elf Wertungsprüfungen gewannen die Skoda Piloten neun. Fabian Kreim war sechsmal Schnellster, Dominik Dinkel zweimal. Zudem trug sich Mark van Eldik einmal in die Bestzeitenliste ein.

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 17:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 27.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 27.01., 22:45, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mi. 27.01., 23:40, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 01:15, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 28.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE