DTM: Paffett beendet Mega-Durststrecke, Audi-Debakel

Von Andreas Reiners
DTM
Gary Paffett

Gary Paffett

Mercedes feiert einen starken Einstand in das DTM-Abschiedsjahr, fährt zum Auftakt einen Doppelsieg ein. Gary Paffett holt endlich mal wieder einen Sieg, Audi erlebt ein Debakel.

Gary Paffett hat seine ewig lange Durststrecke endlich beendet. Der Brite gewann zum Auftakt der neuen DTM-Saison am Samstag das erste Rennen in Hockenheim und feierte damit seinen ersten Sieg seit fast fünf Jahren.

Der Meister von 2005 gewann zuletzt am 16. Juni 2013 auf dem Lausitzring ein Rennen in der Tourenwagenserie. Für den Mercedes-Routinier war es der 21. Sieg seiner Karriere.

Lucas Auer machte den Mercedes-Doppelsieg perfekt: Der 23-Jährige fuhr mit 1,4 Sekunden Rückstand auf seinen Markenkollegen auf den zweiten Platz. Für Mercedes ist es ein Einstand nach Maß in die Abschiedssaison. Die Marke mit dem Stern steigt nach der Saison aus der DTM aus. Ebenfalls auf das Podium fuhr BMW-Pilot Timo Glock.

Mercedes-Rückkehrer Pascal Wehrlein feierte ein gelungenes Comeback. Der frühere Formel-1-Fahrer landete in seinem ersten DTM-Rennen seit Oktober 2015 auf dem fünften Platz, hinter seinem Markenkollegen Edoardo Mortara. Heißt: Immerhin vier Mercedes-Autos landeten unter den ersten Fünf.

Debakel für Audi

Ein Debakel erlebte Audi. 2017 holten die Ingolstädter noch Fahrer-, Team- und Herstellertitel, doch in Hockenheim läuft der Auftakt komplett enttäuschend, Meister René Rast und Co. fahren hinterher. Bester Fahrer war Rast, der immerhin noch Achter wurde. Loic Duval wurde Zehnter. Das war es aber auch schon mit Punkten.

Für Audi-Gaststarter Mattias Ekström verlief das erste Rennen ebenfalls enttäuschend. Der Schwede feiert in Hockenheim seinen offiziellen Abschied, war aber ohne Chance. Nach einem schwachen Qualifying mit Platz 18 lief es auch im Rennen nicht besser, auch da landete er auf Platz 18.

Vornehme Zurückhaltung

Wir kennen das aus den vergangenen Jahren: Nach 202 Tagen Winterpause, ohne DTM-Action, kommt es beim Saisonauftakt gerne mal zum Testosteron-Tanz, Crashs und Kollisionen waren die Folge. Doch diesmal hielten sich die Fahrer vornehm zurück, es agb praktisch keine Zwischenfälle.

Dafür war Auer flott unterwegs. Der Österreicher schnappte sich zunächst Glock, danach auch seinen Markenkollegen Paffett und übernahm früh die Führung. Dahinter setzte sich Glock auf Platz drei vor Wittmann, Wehrlein und Mortara. Beim Start klug vorausschauend, schenkten sich die Fahrer anschließend in den Duellen auf der Strecke nichts.

An der Spitze setzten sich Auer und Paffett ab, nach 20 Minuten kamen die ersten Fahrer zum Pflicht-Boxenstopp. Dadurch, dass die Reifen abbauen und die neuen Pneus nicht vorgeheizt sind, kann mit dem richtigen Reifenmanagement eine Menge gutgemacht werden.

Nach der Hälfte des Rennens war die Spitzengruppe komplett in der Box, Auer musste nach dem Wechsel Paffett ziehen lassen, konnte Platz zwei aber nach einem beinharten Kampf gegen Glock verteidigen. Wehrlein verbesserte sich auf Platz vier, vor Wittmann und Rockenfeller. Die Frage 15 Minuten vor dem Ende war: Wer hat noch die besten Reifen, um noch einmal attackieren zu können? An der Spitze verteidigte Paffett den Sieg, vor allem um die Plätze hinter der Spitzengruppe gab es noch ein spannendes Gerangel.

Das weitere Programm in Hockenheim:

Am Sonntag geht es mit vollem Programm weiter. Ab 09.00 steigt das dritte freie Training, das ihr live auf der ran-Facebook-Seite verfolgen könnt. Mit dem Start des Qualifyings (Sonntag erneut ab 11.25 Uhr) beginnt auf ran.de gleichzeitig der große XXL-Livestream mit über vier Stunden DTM pur!

Zwischen Qualifikation und Rennen, wenn die Autos mal nicht auf der Strecke sind, könnt ihr noch einmal das vergangene Rennen in der Wiederholung sehen. Außerdem wird nach der Sendung noch die Pressekonferenz mit den besten drei Fahrern gezeigt.

Das zweite Rennen der Saison könnt ihr ab 13.00 Uhr zudem im TV in SAT.1 verfolgen oder im Livestream auf ran.de, auf dtm.com oder auf YouTube.

Weiteres Special der Online-Übertragung: Im Stream gibt es keine Werbung.

Die Übertragungen am Sonntag auf einen Blick:

09:00 Uhr: 3. Freies Training (Facebook Live ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)

11:25 Uhr: Qualifying 2 (Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)

13:00 Uhr: Rennen 2 (Sat.1, Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
118