DTM: Gary Paffett mit einem Ausrufezeichen

Von Andreas Reiners
DTM
Gary Paffett

Gary Paffett

Gary Paffett setzt am Samstagmorgen im freien Training ein Ausrufezeichen im Titel-Dreikampf der DTM in Hockenheim. Rene Rast ist knapp dahinter, Paul di Resta fährt erstmal hinterher.

Gary Paffett hat am Samstagmorgen ein Ausrufezeichen im Titelkampf gesetzt. Der Brite fuhr im zweiten freien Training am letzten Rennwochenende der DTM in Hockenheim auf den dritten Platz. Der Mercedes-Star hatte im Dreikampf um den Titel in der ersten Session des Tages die Nase vorne. Doch auch Rene Rast ist weiterhin in Topform. Der Titelverteidiger landete nach seiner Bestzeit am Freitagnachmittag am Samstag auf Rang fünf.

Und der Gesamtführende? Paul di Resta landete lediglich auf dem 15. Platz. Aber wie im ersten Training gilt: Die Zeiten im Training sind immer mit Vorsicht zu genießen. Am Freitag zum Beispiel landeten Paffett und di Resta am Ende, was aber daran lag, dass Mercedes sich auf Longruns und nicht auf Bestzeiten konzentrierte.

Di Resta geht mit 229 Punkten in die letzten beiden DTM-Rennen der Saison, gefolgt von Paffett (225). Außenseiter ist Rast, der 199 Punkte auf dem Konto hat. Maximal sind in Hockenheim noch 56 Punkte möglich.

Die Bestzeit im zweiten Training sicherte sich BMW. Joel Eriksson fuhr die schnellste Zeit vor seinem Markenkollegen Augusto Farfus. Star waren auch die Audi-Kollegen von Rast. Nico Müller fuhr auf Platz vier, Jamie Green, Robin Frijns und Loic Duval auf die Ränge acht bis zehn. Timo Glock (BMW) und Pascal Wehrlein (Mercedes) komplettierten als Sechster und Siebter die Top Ten.

Di Resta geht mit 229 Punkten in die letzten beiden DTM-Rennen der Saison, gefolgt von Paffett (225). Außenseiter ist Rast, der 199 Punkte auf dem Konto hat. Maximal sind in Hockenheim noch 56 Punkte möglich.

So geht es weiter

Der Livestream: Mit dem Start des Qualifyings (in Hockenheim Samstag um 10.55 Uhr und Sonntag um 11.10Uhr) beginnt auf ran.de der Livestream. Zwischen Qualifikation und Rennen könnt ihr noch einmal das vergangene Rennen in der Wiederholung sehen. Außerdem gibt es nach der Sendung noch die Pressekonferenz mit den besten drei Fahrern.

Die TV-Sendung: Die DTM-Übertragung in Sat.1 beginnt um 13 Uhr, die Rennen um 13.30 Uhr. Kommentator ist Eddie Mielke, ihm zur Seite steht Ex-Meister Timo Scheider. Moderatoren sind Andrea Kaiser und Matthias Killing.

Weiteres Special der Online-Übertragung: Im Stream gibt es keine Werbung.

Qualifying und Rennen kann man auch auf dtm.com, in der DTM-App oder auf YouTube verfolgen, dort wird allerdings der Stream von Sat.1 gezeigt. Auch hier sind die Rennen ohne Werbung!

Österreich und Schweiz: Auch bei den Nachbarn wird die DTM gezeigt. In Österreich laufen die Rennen am Samstag live auf ORF Sport +, am Sonntag ab 13.15 Uhr live auf ORF eins.

MySports gibt es exklusiv im Schweizer Kabelnetz. Der Sender zeigt die DTM-Rennen mit englischem Originalkommentar. Verena Wriedt wird die Rennen aus der Boxengasse moderieren, Dave Richardson ist Kommentator. Der Sender «MySports HD» kann von Kabelnetzkunden in der Schweiz und Liechtenstein ohne Zusatzkosten empfangen werden.

Die Übertragungen in der Übersicht:

Samstag

10:55 Uhr: Qualifying Rennen 1 (Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)
13:00 Uhr: Rennen 1 (Sat.1, Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)
13.15 Uhr: Rennen 1 (ORF Sport + und MySports)

Sonntag

09:00 Uhr: 3. Freies Training (Facebook Live ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)
11:10 Uhr: Qualifying 2 (Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)
13:00 Uhr: Rennen 2 (Sat.1, Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)
13.15 Uhr: Rennen 1 (ORF eins und MySports)


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
76