DTM: Audi gibt weiter Gas, Rast und Müller stark

Von Andreas Reiners
DTM
René Rast

René Rast

Audi ist zum Auftakt des fünften DTM-Rennwochenendes auf dem TT Circuit in Assen weiter stark unterwegs. Im zweiten Training am Freitag waren fünf Autos ganz vorne.

Audi ist offensichtlich bereit für das fünfte DTM-Rennwochenende in Assen. Die beiden Titelkandidaten René Rast und Nico Müller sind ebenfalls schon auf Betriebstemperatur.

Tabellenführer Rast fuhr im zweiten freien Training am Freitagnachmittag auf dem TT Circuit in 1:26,428 Minuten auf den zweiten Platz, Müller wurde in 1:26,589 Minuten Dritter. Die Bestzeit legte Lokalmatador Robin Frijns in 1:26,277 Minuten hin.

Dahinter: Zwei weitere Audis mit Loic Duval und Mike Rockenfeller am Steuer. Bedeutet: Fünf Boliden der Ingolstädter landeten in der 30-minütigen Session ganz vorne, nachdem es im ersten Training am Mittag bereits drei Autos waren.

Hinzu kam: Der Vorsprung auf den ersten Nicht-Audi betrug fast 0,7 Sekunden. Sechster war Timo Glock im BMW vor seinen Markenkollegen Marco Wittmann, Joel Eriksson und Sheldon van der Linde.

«Das ist schon eine deutliche Tendenz. Es sieht danach aus, dass Audi die Oberhand hat», sagte Sat.1-Experte Timo Scheider: «Der Abstand ist ziemlich groß. Da muss man sich etwas Grobes einfallen lassen, um heranzukommen.»

Bester Aston-Martin-Fahrer war erneut Daniel Juncadella, der mit dem Aston Martin Vantage auf Platz elf fuhr.

Nach argen Problemen mit den Track Limits im ersten freien Training, in dem Rundenzeiten massenhaft gestrichen werden mussten, klappte es in der zweiten Session wesentlich besser, Verstöße gegen die Limits gab es in den 30 Minuten deutlich seltener.

Die flachen Randsteine machen das großzügige Ausloten der Linien möglich. Aber: Das Räubern darüber ist nicht ungefährlich, wie Loic Duval im ersten und Nico Müller im zweiten Training zu spüren bekamen: Sie hatten einen Reifenplatzer zu beklagen.

Rast führt die Tabelle an

Rast baute seine Führung (127 Punkte) in der Gesamtwertung dank eines Sieges und eines siebten Platzes am vergangenen Rennwochenende auf dem Nürnberger Norisring weiter aus.

Der Tabellenführer bestreitet am Sonntag in Assen sein 50. DTM-Rennen. Mit drei Siegen, fünf Podiumsplatzierungen und drei Pole-Positions ist Rast der erfolgreichste Fahrer der neuen Turbo-Ära in der DTM. Insgesamt hat der DTM-Champion des Jahres 2017 bisher 13 DTM-Rennen gewonnen, neun Pole-Positions geholt, fünfmal die schnellste Runde gedreht und 564 Punkte gesammelt – im Schnitt 11,75 Punkte pro Rennen.

Er führt vor seinem Markenkollegen Müller (102 Punkte). Bester Pilot aus dem Hause BMW ist derzeit Philipp Eng, der mit 101 Zählern Dritter der Gesamtwertung ist. Er wurde im zweiten Training nur 15.

So geht es weiter

Sat.1 überträgt Samstag ab 10 Uhr und Sonntag ab 10.05 Uhr im Livestream auf ran.de. Auf DTM.com kann man ebenfalls zurückgreifen, dort wird der Sat.1-Stream gezeigt.

Die Rennen:

Die DTM-Übertragung in Sat.1 beginnt in Assen an beiden Tagen um 13 Uhr, die Rennen um 13.30 Uhr. Kommentator ist Eddie Mielke, ihm zur Seite steht als Experte Timo Scheider. Moderatoren sind Andrea Kaiser und Matthias Killing.

Die Rennen laufen auch im Livestream auf ran.de. Special der Online-Übertragung: Im Stream gibt es keine Werbung. Alternative: DTM.com zeigt auch hier das Sat.1.-Programm, ebenfalls ohne Werbeunterbrechung. Außerdem gibt es auf DTM.com und auf dem YouTube-Kanal der DTM Bilder von drei Onboard-Kameras.

Die Übertragungen in der Übersicht:

Samstag

10:00 Uhr: Qualifying Rennen 1 (Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)

13:00 Uhr: Rennen 1 (Sat.1, Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)

13:15 Rennen live auf ORF Sport+

13:15 Rennen live auf Ziggo Sport 14 (Free TV) und Select (Pay TV)


14:50 Uhr: Nachbericht zum Rennen live auf ran.de

Sonntag

10:05 Uhr: Qualifying 2 (Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)

13:00 Uhr: Rennen 2 (Sat.1, Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)

13:15 Rennen live auf ORF 1

13:15 Rennen live auf Ziggo Sport 14 (Free TV) und Select (Pay TV)

14:50 Uhr: Nachbericht zum Rennen live auf ran.de

Montag

00:30 Uhr: DTM-Magazin mit Highlights der beiden Rennen auf Sport1

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 06.08., 18:10, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 06.08., 18:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 06.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Do. 06.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 06.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 06.08., 19:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Do. 06.08., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 06.08., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 06.08., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 06.08., 22:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm
20