DTM

DTM: Rast rast zur Pole, dicke Klatsche für BMW

Von - 11.08.2019 11:37

Ausrufezeichen von René Rast: Der DTM-Tabellenführer fuhr im Qualifying zum zwölften Saisonrennen in Brands Hatch zu seiner fünften Pole. BMW erlebte hingegen ein Desaster.

René Rast legt im Titeldreikampf vor: Der Audi-Star wurde seinem Ruf als «Mr. Qualifying» mal wieder gerecht! Der 32-Jährige fuhr bei der Zeitenjagd zum zwölften Saisonrennen in Brands Hatch seine fünfte Pole Position des Jahres ein.

Wenn es auf eine schnelle Runde ankommt, ist der Meister von 2017 da: Er hat im Qualiyfing 2019 bereits 24 Punkte eingefahren.

Rast baute damit seine Führung in der Gesamtwertung auf 181 Punkte aus. Der Gesamtzweite Nico Müller bleibt als Sechster bei 151 Punkten.

«Das kann sich sehen lassen»

«Ich bin sehr zufrieden. Die zweite Runde war sehr sauber, das Auto hat sich brutal gut angefühlt. Das ist ein gigantisches Auto, acht Audis unter den ersten Acht – das kann sich sehen lassen. Es sind andere Bedingungen als gestern, jeder Hersteller kommt damit anders klar. Offenbar funktioniert unser Auto überall gut», sagte Rast.

Marco Wittmann erlebte nach seinem Sieg am Samstag einen Rückschlag. Denn das Qualifying war eine beeindruckende Audi-Demonstration. Sechs Audi-Werksfahrer landeten auf den ersten sechs Plätzen, dahinter die beiden RS 5 DTM des Audi-Kundenteams WRT.

BMW kassierte eine böse Klatsche, erlebte ein echtes Desaster! Philipp Eng war als Neunter (!) bester Fahrer der Münchner, Wittmann wurde sogar nur Zwölfter. Der Fürther war über eine Sekunde langsamer als sein Titelrivale Rast an der Spitze. Er steht vor dem Lauf am Nachmittag bei 146 Punkten.

«Wir waren zu langsam. Das ist eine sehr starke Audi-Dominanz, zu dominant für unseren Geschmack. Wir müssen analysieren, warum wir so weit zurückliegen. Eine Sekunde ist verdammt viel. Wir haben gute Rennen gezeigt mit vielen Aufholjagden. Wer mich kennt, der weiß: Nicht aufgeben und versuchen, nach vorne zu kommen. Es ist noch nichts verloren, auch wenn es schwer wird», sagte Wittmann.

So geht es weiter

Die Übertragung des Laufs in Sat.1 beginnt um 14 Uhr MESZ, das Rennen um 14.30 Uhr. Kommentator ist Eddie Mielke, ihm zur Seite steht als Experte Timo Scheider. Moderatoren sind Andrea Kaiser und Matthias Killing.

Das Rennen läuft auch im Livestream auf ran.de. Special der Online-Übertragung: Im Stream gibt es keine Werbung. Alternative: DTM.com zeigt auch hier das Sat.1.-Programm, ebenfalls ohne Werbeunterbrechung. Außerdem gibt es auf DTM.com und auf dem YouTube-Kanal der DTM Bilder von drei Onboard-Kameras. In Österreich ist ORF1 ab 14.15 Uhr auf Sendung.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 14.12., 18:00, Das Erste
Sportschau
Sa. 14.12., 18:30, Das Erste
Sportschau
Sa. 14.12., 19:00, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Sa. 14.12., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 14.12., 19:30, Motorvision TV
Racing Files
Sa. 14.12., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 14.12., 20:50, Motorvision TV
Andros Trophy
Sa. 14.12., 21:30, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 14.12., 21:40, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Sa. 14.12., 22:10, Motorvision TV
Tour European Rally
» zum TV-Programm