Kubica macht ernst: Test im BMW M4 DTM

Von Andreas Reiners
DTM
Robert Kubica

Robert Kubica

Beim Saisonfinale der Formel 1 in Abu Dhabi hatte Robert Kubica erklärt, in die DTM wechseln zu wollen. Nächste Woche folgt der nächste Schritt: Testfahrten im BMW.

Robert Kubica will es wissen: Der Pole wird in der kommenden Woche Testfahrten in einem BMW M4 DTM absolvieren. Der Pole hatte beim Saisonfinale der Formel 1 in Abu Dhabi zuletzt erklärt, in die DTM wechseln zu wollen.

«Ich freue mich schon sehr auf den Test und darauf, den DTM-Rennwagen mit Turbo-Antrieb kennenzulernen. Denn ich kann mir eine Zukunft in der DTM sehr gut vorstellen. Ich suche nach einer neuen Herausforderung, und das ist die DTM ganz sicher», sagte der 34-Jährige, der nach einer enttäuschenden Saison bei Williams die Formel 1 nach nur einem Jahr wieder verlässt. Im Gespräch ist allerdings eine Rolle als Testfahrer bei Haas, was parallel zur DTM machbar wäre.

«Die Serie ist hochkarätig besetzt, und das fahrerische Niveau enorm hoch. Doch nun warten wir erst einmal den Test ab und sehen, wie gut ich dort zurechtkomme», sagte er. Der sogenannte Young Driver Test findet vom 10. bis 13. Dezember statt.

Die Verbindung zu BMW ist eng: Seine ersten Jahre in der Formel 1, 2006 bis 2009, bestritt er für das BMW Sauber F1 Team. Auch mit dem Audi-Kundenteam WRT hatte Kubica verhandelt, diese Option hat sich aber offenbar zerschlagen. Für Kubica ist es keine Premiere, er hatte vor sechs Jahren schon einmal Tests in einem Mercedes-Boliden absolviert.

«Robert ist eine der festen Größen im internationalen Rennsport mit viel Erfahrung in hochklassigen Serien wie der Formel 1. Nun sind wir sehr gespannt auf seinen Test-Auftritt am Steuer eines Tourenwagens, unseres BMW M4 DTM», sagte BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt.

DTM-Chef Gerhard Berger wird es freuen: Er sagte SPEEDWEEK.com: «Wir sind grundsätzlich für alles offen. Jemand, der aus der Formel 1 kommt, hat vom Können und vom Speed her einiges an Erfahrung. Und als Name ist das für die Plattform auch immer gut.»

Neben Kubica wird auch Nick Yelloly am Test in Jerez de la Frontera teilnehmen. Der 29-Jährige ist seit dieser Saison BMW Werksfahrer und feierte mit dem BMW M6 GT3 des FIST-Team AAI den Titelgewinn in der China GT Championship.

«Ich freue mich schon sehr darauf, wieder mit dem BMW M4 DTM auf die Strecke zu gehen», sagt Yelloly. «Ich kenne das letztjährige Auto von einem vorherigen Test, und ich muss sagen, dass es einfach ein großartiger Rennwagen ist. Doch den neuen BMW M4 DTM mit Turbo-Motor bin ich noch nicht gefahren, und ich freue mich schon sehr darauf, die neue Generation des DTM-Autos mit der zusätzlichen Turbo-Power auszuprobieren. Ich bin BMW Motorsport sehr dankbar für die Gelegenheit und kann es kaum erwarten, ins Cockpit zu steigen.»


siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
101