Regen in Dijon

Von Marcus Lacroix
DTM
Schnellstes Auto am Vormittag: Di Restas C-Klasse.

Schnellstes Auto am Vormittag: Di Restas C-Klasse.

Vormittags-Bestzeit für Paul Di Resta am letzten ITR-Testtag in Frankreich.

Die Wetterfrösche haben Recht behalten. Der letzte Tag des ITR-Tests in Dijon findet auf nasser Bahn statt, und es sieht auch nicht danach aus, als sollte sich das bis zum Abend wesentlich ändern.
 
Die Schnellsten am Vormittag waren die beiden HWA-Mercedes-Piloten Paul Di Resta und Bruno Spengler, die das Pech haben, in Dijon ausschliesslich im Regen fahren zu dürfen. «Wir haben mit dem neuen Auto noch nicht im Nassen getestet, von daher ist der Tag durchaus wertvoll – nur für uns beide ist es eben schade», sagt Spengler. Di Resta, der heute seinen 23. Geburtstag feiert, zeigte sich positiv überrascht: «Der Grip im Nassen ist recht gut, nur von den Kerbs solltest du dich fernhalten.»
 
Bei Audi fahren Mattias Ekström und Tom Kristensen in ihren Einsatzautos, während sich Martin Tomczyk im Entwicklungsträger als Kilometerfresser betätigt. Alleine in den dreieinhalb Stunden am Vormittag spulte der Rosenheimer 71 Runden ab!
 
Die Bestzeit in der Gebrauchtwagen-Wertung setzte Susie Stoddart im 2008er-Mercedes des Persson-Teams.
 
Zeiten Donnerstag-Vormittag
1. Paul Di Resta (GB), HWA-Mercedes C-Klasse 2009, 1:20,888 (43)
2. Bruno Spengler (CDN), HWA-Mercedes C-Klasse 2009, 1:20,950 (54)
3. Mattias Ekström (S), Abt-Audi A4 DTM 2009, 1:21,292 (46)
4. Tom Kristensen (DK), Abt-Audi A4 DTM 2009, 1:21,550 (29)
5. Susie Stoddart (GB), Persson-Mercedes C-Klasse 2008, 1:21,597 (38)
6. Markus Winkelhock (D), Rosberg-Audi A4 DTM 2008, 1:21,626 (26)
7. Alexandre Prémat (F), Phoenix-Audi A4 DTM 2008, 1:21,737 (29)
8. Martin Tomczyk (D), Abt-Audi A4 DTM 2009, 1:22,242 (71)
9.  Katherine Legge (GB), Abt-Audi A4 DTM 2008, 1:22,664 (31)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 23.09., 19:00, ORF Sport+
    FIA WEC - 24h von Le Mans, Highlights
  • Mi. 23.09., 19:05, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 23.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 23.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 23.09., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 23.09., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 23.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 23.09., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mi. 23.09., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 00:50, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
7DE