DTM: BMW-Pilot Joey Hand überrascht mit Bestzeit

Von Andreas Reiners
DTM
Schnellster am Donnerstag: Joey Hand

Schnellster am Donnerstag: Joey Hand

Hand war am Donnerstag bei den letzten DTM-Testfahrten der schnellste Fahrer. Bester im Regen war hingegen Timo Glock.

BMW ist bei den letzten DTM-Testfahrten in Hockenheim weiter der Maßstab. Nach zwei Bestzeiten von Neuling Marco Wittmann war am Donnerstag überraschend der US-Amerikaner Joey Hand der schnellste Pilot im Feld. Nach teilweise starken Regenschauern trocknete die Strecke am Nachmittag ab. Am Ende war Hand (1:33,284 Minuten) mehr als eine Sekunde schneller als Audi-Pilot Edoardo Mortara. Dritter wurde sein Markenkollege und Audi-Neuzugang Jamie Green.

«Regengott» am Donnerstag war Timo Glock. Der frühere Formel-1-Pilot kam mit den nassen Bedingungen am besten zurecht und fuhr am Vormittag die Bestzeit vor Christian Vietoris im Mercedes und Andy Priaulx (BMW).

Im Trockenen lief es dann nicht mehr so rund, Glock landete hinter Mercedes-Neuling Pascal Wehrlein auf dem achten Platz. Bester Mercedes-Pilot war Robert Wickens auf Rang fünf. Champion Bruno Spengler (BMW) war als Vierter ebenfalls in der Spitzengruppe vertreten. Den letzten Platz teilten sich Miguel Molina im Audi und Priaulx. «Dies ist ja der letzte Test vor dem Saisonbeginn und wir müssen mit einem praktisch rennfertigen Auto von hier abreisen», sagte Molina.

Am Freitag haben die DTM-Fahrer noch einmal Gelegenheit, die Autos zu testen. Am 5. Mai wird es dann ernst. Dann wird die neue Saison mit dem ersten von insgesamt zehn Rennen auf dem Hockenheimring eröffnet.

Die Zeiten vom Donnerstag (11. April) im Überblick:

1. Joey Hand (BMW, 1:33,284 Minuten)
2. Edoardo Mortara (Audi, 1:34,389 Minuten)
3. Jamie Green (Audi, 1:34,829 Minuten)
4. Bruno Spengler (BMW, 1:35,473 Minuten)
5. Robert Wickens (Mercedes, 1:35,634 Minuten)
6. Adrien Tambay (Audi, 1:35,645 Minuten)
7. Pascal Wehrlein (Mercedes, 1:35,740 Minuten)
8. Timo Glock (BMW, 1:35,757 Minuten)
9. Christian Vietoris (Mercedes, 1:35,910 Minuten)
10. Miguel Molina (Audi, 1:35,972 Minuten)
11. Andy Priaulx (BMW, 1:35,972 Minuten)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 18:10, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 18:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 30.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 30.11., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 30.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 30.11., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 30.11., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE