Timo Glock (BMW): Kleine Hommage an einen großen Sieg

Von Andreas Reiners
DTM
Der BMW-Pilot klebte neben seine Startnummer 17 die brasilianische und deutsche Flagge. Fertig ist das historische WM-Resultat.

Ein bisschen skeptisch war Timo Glock schon. Nach dem Rennen auf dem Norisring vor knapp zwei Wochen hatten wir den BMW-Piloten nach den Titelchancen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gefragt. Das war einen Tag vor dem Achtelfinale gegen Algerien.

«Ich hoffe schon, dass wir ins Finale kommen, aber ich tue mich da immer schwer, so etwas vorauszusagen. Deutschland steigert sich immer in einem Turnier und wird besser und besser und deswegen sollte die Möglichkeit schon da sein», hatte Glock erklärt.

Er sollte Recht behalten. Deutschland steigerte sich, vor allem im Halbfinale in einen wahren Rausch. 7:1 fertigte die DFB-Auswahl Gastgeber Brasilien ab und spielt nun am Sonntag gegen Argentinien um den Titel. Für Glock eine willkommene Möglichkeit, diesen Sieg gebührend zu feiern.

In Moskau klebte der frühere Formel-1-Fahrer eine brasilianische und eine deutsche Flagge neben seine Startnummer 17. Fertig ist das historische Resultat. «Bitte sehr, speziell für Augusto Farfus. Ich bin der glückliche Mann mit der Startnummer 17», twitterte Glock.
A propos Farfus: Der Brasilianer, der auf dem Norisring noch lautstark mit seiner «Selecao» mitgefiebert hatte und nun auf Nachfrage nur noch erklärt, Fußball interessiere ihn nicht, bekam von Glock eine Brille in Deutschland-Farben geschenkt.

Und durfte dann neben Glocks Boliden mit dem historischen Ergebnis posieren. Das Finale steigt übrigens am Sonntag um 21.00 Uhr MESZ, wenige Stunden nach dem fünften DTM-Saisonrennen vor den Toren der russischen Hauptstadt. Vielleicht schauen es sich die beiden BMW-Markenkollegen ja gemeinsam an.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT