Mattias Ekström: Podestplatz in Moskau und Belgien

Von Andreas Reiners
DTM
Mattias Ekström

Mattias Ekström

Mattias Ekström ist beim fünften DTM-Saisonrennen in Moskau als Dritter aufs Podium gefahren. Auch sein Rallycross-Team EKS hat ein erfolgreiches Wochenende gefeiert.

Im belgischen Mettet belegte Pontus Tidemand in seinem ersten Rallycross-Finale überhaupt den sechsten Platz. Über das gesamte Wochenende zeigte der Schwede konstant starke Leistungen und belegte im Feld der 33 Supercars in allen Heats Top-10-Platzierungen. Mit Rang drei in der Wertung zur Rallycross-Europameisterschaft feierte der Schwede zudem seinen ersten Podestplatz der Saison.

«Es war absolut großartig zum ersten Mal in einem Finale der Rallycross-WM zu stehen», freute sich Tidemand. «Im Qualifying waren wir sehr konstant und Platz zwei im Halbfinale war herausragend. Auch im Finale lief es in den ersten drei Runden sehr gut.» Nachdem der 23-Jährige zunächst um den Sieg mitfuhr, warfen ihn Probleme am Fahrzeug nach der Hälfte des Laufes zurück und verhinderten ein noch besseres Ergebnis.

Wild-Card-Fahrer Edward Sandström begeisterte die Fans in Belgien bei seinem ersten Start im Rallycross überhaupt. Der GT-Fahrer belegte am Ende des Wochenendes Rang 13 und verpasste die Halbfinalläufe der besten zwölf Fahrer um lediglich vier Punkte. «Ich hatte von Anfang an den Speed, aber durch die fehlende Erfahrung war es am ersten Tag nicht einfach für mich. Während des Warm-ups am Sonntag habe ich das richtige Gefühl für das Auto und die Streckte bekommen.» Mit den Plätzen fünf und sieben in den beiden letzten Vorläufen unterstrich Edward, dass ein vielseitiger Fahrer wie er auch im Rallycross um Spitzenpositionen mitfahren kann.

EKS geht nun in eine kurze Sommerpause und kehrt mit frisch aufgeladenen Akkus am 6. und 7. September beim achten Lauf im französischen Lohéac in die Rallycross-WM zurück.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm