DTM: Wen holt BMW noch an Bord?

Von Andreas Reiners
DTM
Fahrerkader: Was macht BMW?

Fahrerkader: Was macht BMW?

Zum ersten Mal seit dem DTM-Saisonende gehen die BMW-Teams in dieser Woche wieder mit ihren M4 DTM auf die Strecke: In Jerez de la Frontera stehen von Dienstag bis Donnerstag Testfahrten auf dem Programm.

Erst zwei Fahrer sind für die neue DTM-Saison offiziell bestätigt: Routinier Gary Paffett bei Mercedes und Champion Marco Wittmann bei BMW. Bei den Münchnern könnte es im Hinblick auf 2015 Änderungen im Kader geben. Als Wackelkandidaten galten lange Zeit Joey Hand und Martin Tomczyk. Der Meister von 2011 hat sich mit guten Leistungen in den letzten Rennen allerdings freigeschwommen und ist als Gesamtsechster immerhin zweitbester BMW-Pilot geworden.

Gut möglich also, dass Hand (acht Punkte) in der DTM seine Koffer packen muss. Noch schlechter (sechs Punkte) schnitt Antonio Felix da Costa ab. Allerdings war der Portugiese Rookie, dazu wird er von Red Bull unterstützt.

«Es wird sich zwischen der DTM und der USCC entscheiden. Auf der einen Seite würde ich gern wieder in Europa fahren. Ich habe noch eine Rechnung mit der DTM offen. Überall, wo ich gefahren bin, habe ich auch gewonnen. Ich würde mein Glück gerne noch einmal versuchen», sagte Hand. Hand könnte stattdessen in der USCC fahren und somit ins Programm von Bobby Rahal im Team RLL zurückkehren.

BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt gab sich verschlossen, was die Planungen angeht. «Es ist wichtig, dass wir unser Gesamtpaket für nächstes Jahr schnüren mit allen Aktivitäten. Das ist nicht nur die DTM, sondern alles, was wir am Start haben. Das hängt ja alles irgendwie zusammen», sagte Marquardt. «Sobald wir da klar durchblicken, können wir auch Fahrersachen fixieren. Klar haben wir eine Idee, aber was bringt mir jetzt eine Idee? Ich muss ein klares Bild haben und dann die gesamte Sache regeln», so Marquardt.

Den anstehenden Test in Jerez nutzt BMW nun, um einigen Piloten eine Chance im M4 zu geben. Dazu zählen Tom Blomqvist (20 Jahre), Jack Harvey (21), Alex Lynn (21) und Sam Bird (27) aus Großbritannien sowie der Neuseeländer Richie Stanaway (23). BMW-Werksfahrer Lucas Luhr (35) und der Niederländer Robin Frijns (23) werden ebenfalls zum ersten Mal im BMW M4 DTM unterwegs sein.

Neben dem Nachwuchs fahren in Spanien auch DTM-Champion Marco Wittmann, Augusto Farfus, Maxime Martin, Bruno Spengler, Timo Glock und António Félix da Costa.

Auch die beiden anderen Herstellern geben Youngstern eine Chance. Wie Motorsport aktuell berichtet, sitzen bei Audi Antonio Giovinazzi (20), Marco Mapelli (27/beide Italien), Alex Palau (17/Spanien), Dean Stoneman (24/Großbritannien), Nicki Thiim (25/Dänemark) und Laurens Vanthoor (23/Belgien) im Cockpit.

Mercedes testet Maximilian Götz (28/Uffenheim), Esteban Ocon (18), Charles Pic (24/beide Frankreich) und Felix Rosenqvist (23/Schweden), vor allem im Hinblick auf das achte Auto, das die Stuttgarter in der kommenden Saison nach zwei Jahren wieder einsetzen werden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr. 04.12., 16:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 16:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 16:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 04.12., 16:40, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 16:40, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 17:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Fr. 04.12., 17:20, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 17:20, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE