DTM Moskau: Audi und Mercedes dominieren

Von Andreas Reiners
DTM
Nico Müller

Nico Müller

Das zweite freie Training am frühen Samstagmorgen in Moskau fand unter widrigen Wetterbedingungen statt. Die Bestzeit sicherte sich Audi. BMW fuhr noch hinterher.

Nico Müller hat sich im zweiten freien Training beim sechsten Rennwochenende der DTM in Moskau die Bestzeit gesichert. Der Audi-Pilot brauchte bei widrigen Wetterbedingungen 1:44,570 Minuten für seine schnellste Runde auf dem Moscow Raceway.

Der Schweizer setzte sich rund eine Stunde vor dem Qualifying zum ersten Rennen vor Mercedes-Pilot Paul di Resta durch. Dahinter folgte mit Mattias Ekström und dem Gesamtzweiten Jamie Green ein Audi-Duo.

Auch die restlichen Top-Ten-Plätze teilten Mercedes und Audi unter sich auf. Fünfter wurde Gary Paffett, Sechster sein Mercedes-Teamkollege Robert Wickens. Hinter dem Siebten Edoardo Mortara lieferte Rookie Felix Rosenqvist eine starke zweite Session ab. Der Schwede, der in Moskau den in die Formel 1 aufgestiegenen Esteban Ocon ersetzt, fuhr auf Rang acht. Maximilian Götz im Mercedes und Audi-Mann Mike Rockenfeller komplettierten die besten Zehn.

Nach starken Regenfällen war die Strecke zu Beginn des Trainings nass, so dass die Fahrer Regenreifen aufgezogen. Nach rund zehn Minuten flog Bruno Spengler ab, der Kanadier rutschte ins Kiesbett. Es war sowieso nicht die Session des Ex-Meisters, er flog wenige Minuten vor dem Ende des Trainings erneut ab. Insgesamt kam er so auf lediglich sieben Runden während der 30 Minuten.

BMW kam grundsätzlich nicht gut in Fahrt, bester Fahrer der Münchner war Timo Glock auf Platz elf. Der Gesamtführende Marco Wittmann wurde sogar nur 22. Allerdings ist die Aussagekraft der Trainingszeiten (Müller und den Letzten Lucas Auer trennten immerhin fast drei Sekunden) sowieso noch beschränkter als sonst. Der Kurs trocknete zwar während des Trainings ein wenig ab, allerdings verbesserten die Fahrer die Zeiten in den 30 Minuten nur um rund vier Sekunden. Nach 1:48 Minuten zu Beginn standen am Ende die 1:44,570 Minuten von Müller, die für die Bestzeit langten.

DTM im TV (MESZ):

Samstag 10.05 – 10.35 Uhr: Übertragung Qualifying 1 Einsfestival
Samstag 12.05 – 13.30 Uhr: Live-Übertragung ARD Rennen 1
Samstag 18.30 Uhr: Highlights Sport1
Samstag 18.20 Uhr: DTM-kompakt n-tv

Sonntag 09.45 – 10.15 Uhr: Live-Übertragung Qualifying 2 Einsfestival
Sonntag 12.05 – 13.30 Uhr : Live-Übertragung ARD Rennen 2
Sonntag 17.00 Uhr: Highlights Sport1
Sonntag 18.30 Uhr: DTM-kompakt n-tv

Der komplette DTM-Zeitplan (MESZ):

Samstag 10.10 – 10.30 Uhr: Qualifying Rennen 1
Samstag 12.33 – 13.13 Uhr: Rennen 1
Sonntag 08.10 – 08.40 Uhr: Freies Training 3
Sonntag 09.50 – 10.10 Uhr: Qualifying Rennen 2
Sonntag 12.13 – 13.13 Uhr: Rennen 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE