Assen-GP: Zorn und Bauer nicht im Finale

Von Rudi Hagen
Eisspeedway
Koltakov (3) gewann vor Khomitsevich

Koltakov (3) gewann vor Khomitsevich

Vier Russen machten das Finale beim Eisspeedway-GP in Assen unter sich aus, Franz Zorn glänzte mit Rang 5.

Dmitri Koltakov blieb an diesem nasskalten Samstagabend im Stadion «De Bonte Wever» ungeschlagen. Der in der WM Zweitplatzierte gewann nicht nur seine vier Vorläufe, sondern auch das Semifinale und das abschließende Finale. Zweiter wurde Vitali Khomitsevich vor WM-Leader Daniil Ivanov. Dimitri Khomitsevich wurde nach einem Sturz ausgangs der schwierigen Startkurve disqualifiziert.

«Für uns ist momentan nicht mehr drin», stellte Günther Bauer, der auf insgesamt sechs Punkte kam, nach Rennende fest. «ie Russen sind Lichtjahre von uns entfernt, das muss man einfach anerkennen.»

Franz Zorn zog mit neun Punkten ins Semifinale ein. Dort konnte der Österreicher immerhin den Schweden Stefan Svensson hinter sich lassen, musste aber Dimitri Khomitsevitsj und Daniil Ivanov ziehen lassen. «Die ersten Läufe liefen schlecht für mich, meine Starts waren nicht so gut und ich konnte auch den Speed nicht fahren. Im Semifinale lief es dann besser. Aber die Russen sind wirklich stark, an ihnen geht kein Weg daran vorbei.»

Der vor einer Woche am Bein verletzte Harald Simon stürzte gleich zweimal und kam für die Entscheidung nicht mehr in Frage. «Ich wollte heute einfach zu viel», klagte der Waldvierteler, «ich bin enttäuscht».

Ergebnisse Eisspeedway-GP Assen/NL:

1. Dmitri Koltakov (RUS), 15 Punkte.
2. Vitali Khomitsevich (RUS), 12
3. Daniil Ivanov (RUS), 13
4. Dmitri Khomitsevich (RUS), 14
5. Franz Zorn (A), 9
6. Stefan Svensson (S), 7
7. Pavel Tschajka (RUS), 6
8. Grzegorz Knapp (PL), 7
9. Jan Klatovsky (CZ), 6
10. Günther Bauer (D), 6
11. Harald Simon (A), 6
12. Robert Henderson (S), 5
13. Eduard Krysov (RUS), 4
14. Stefan Pletschacher (D), 2
15. Rene Stellingwerf (NL), 2
16. Sven Holstein (NL), 2


Weblinks

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 14.08., 18:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 18:45, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 14.08., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 14.08., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 14.08., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 14.08., 21:45, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 11. Rennen, Highlights aus Berlin
» zum TV-Programm
18