Per-Olof Serenius (65): Abschied erst 2015

Von Jan Sievers
Eisspeedway
Per-Olof Serenius: Der schnellste Eisspeedway-Opa der Welt

Per-Olof Serenius: Der schnellste Eisspeedway-Opa der Welt

Auch im Alter von 65 Jahren fährt der Schwede Per-Olof Serenius noch vielen um die Ohren. In Sanok ließ er manch deutlich jüngeren Eisspeedway-GP-Fahrer ganz schön alt aussehen.

Der zweifache Weltmeister Per-Olof Serenius hat auch in seiner 37. Eisspeedway-Saison noch das Feuer in sich und bewies in Sanok, dass er im Rentenalter noch sehr schnell ist. SPEEDWEEK.com sprach mit der Eisspeedway-Legende.

So wie du dein Motorrad auf dem Eis bewegst, scheint bei dir noch kein Rost vorhanden zu sein?

Ich fühle mich fit und es läuft ganz gut. Ich bin in Schweden Training gefahren und auch schon ein Ligarennen und nun das Rennen in Sanok. Wir hatten zunächst Probleme mit dem Winter in Schweden. Es gab auch zu wenig Schnee, den wir für die Schneewälle zur Bahnbegrenzung brauchen. Über zu wenig Eis können wir uns derzeit jedoch nicht beklagen.

In der Qualifikation in Sanok bist du Zweiter geworden und am nächsten Tag hast du einige Grand-Prix-Fahrer blass aussehen lassen. Worin liegt dein Geheimnis?

Ich habe einen guten Motor und gute Räder und durch die viele Erfahrung natürlich Vorteile. Ich weiß, wann ich die Bahn wie zu fahren habe. Manchmal kann ich es leichter nehmen und dann wieder Vollgas geben. Ich habe auch noch einige Rennen vor mir. Am nächsten Wochenende haben wir zwei Ligarennen und dann gibt es auch noch die Schwedische Meisterschaft. Dort würde ich gerne gut abschneiden.

Ich war noch nicht geboren, da bist du schon Eisspeedway gefahren. Wie kannst du dich nach 37 Jahren immer wieder motivieren, Eisspeedway zu fahren?

Seitdem ich 1977 angefangen habe und auch schon davor, ist Motorrad fahren mein Hobby. Ich fahre gerne Motorrad, ob im Sommer oder Winter. Ich fahre nicht sehr viel auf der Straße, aber es ist halt mein Hobby und ich habe sehr viel Spaß beim Fahren. Die Atmosphäre beim Eisrennen ist wunderbar. Ich weiß aber noch nicht, ob diese oder die nächste meine letzte Saison sein wird.

Wovon willst du das abhängig machen?

Ich denke, 2015 wird wohl die Letzte werden. Wenn diese Saison in Ordnung läuft, werde ich noch ein Jahr fahren, aber dann aufhören. Ich hoffe, dass im kommenden Jahr in Berlin ein Rennen ausgetragen wird. Dort war mein erstes internationales Rennen 1977. Ich hoffe, es kann mein letztes Rennen werden. Das wäre eine schöne Sache, wenn das mit dem Termin klappen würde. Dann wäre ich mein erstes und mein letztes internationales Rennen in Berlin gefahren. Dieses Jahr kann ich dort nicht starten, da wir am gleichen Tag Schwedische Meisterschaft haben.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE