Hans Weber: «Wir haben alle rebellisch gemacht»

Von Jan Sievers
Eisspeedway-GP
Noch läuft es bei Hans Weber nicht

Noch läuft es bei Hans Weber nicht

Bislang lief für Hans Weber in seiner zweiten Eisspeedway-GP-Saison nicht viel zusammen, nach den Togliatti-GP liegt er auf dem letzten Platz. In Shadrinsk soll es am kommenden Wochenende besser laufen.

Nach dem Training in Shadrinsk war Hans Weber nur verhalten optimistisch. «Das Training war durchwachsen, in der oberen Kurve nach Start-Ziel kam es mir etwas ruppiger vor, die Fahrerlagerkurve finde ich schöner zum Fahren», sagte der «Eishans» in Sibirien zu SPEEDWEEK.com. «Wir haben neue Räder eingefahren, aber der Motor setzt aus. Wo das genau herkommt, wissen wir noch nicht, wahrscheinlich von der Zündung. So weit fühle ich mich ganz fit, nach den ganzen Strapazen die ich hatte, ich konnte mich ein bisschen ausruhen.»

Wegen fehlender Dokumente verzögerte sich die Einreise nach Russland und Weber verpasste das Training zum Togliatti-GP am letzten Wochenende. Im Rennen lief dann gar nichts: «Togliatti war eine Katastrophe, aber ich muss natürlich auch sagen, es war einfach zu viel. Ich meinte es wegstecken zu können, aber wir sind 33 Stunden an der Grenze gestanden, die ganze Zeit im Bus. Um 5 Uhr morgens vor dem Rennen erst in Togliatti angekommen, für zwei Stunden geschlafen und danach an die Bahn. Beim ersten Versuch gab es Probleme mit der Einladung, später haben wir dann per Mail die richtige bekommen. Dann dachten wir, es passt alles. Ich hatte eigentlich nie Probleme an der Grenze. Beim nächsten Versuch fehlte dann die Registrierung für die Motorräder. Dann haben wir sämtliche Leute rebellisch gemacht. Mein Dank geht an den DMSB und alle die mir geholfen haben, dass es doch noch geklappt hat.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm