Eis-GP Almaty: Franz Zorn verpasste knapp das Podest

Von Jan Sievers
Eisspeedway-GP

Igor Kononov ist nicht aufzuhalten und hat auch den zweiten Eisspeedway-GP in Almaty vor Dmitry Koltakov gewonnen. Franz Zorn kämpfte sich bis ins Finale, Günther Bauer wurde im Halbfinale disqualifiziert.

Nichts und niemand konnte Igor Kononov beim Kasachstan-GP stoppen. Der Russe gewann alle Vorläufe, das Semifinale sowie das Finale und holte in Almaty mit 21 die maximale Punktzahl.

Vizeweltmeister Dmitry Koltakov wurde nur zwei Mal von Kononov bezwungen und wurde sicherer Zweiter. Es ist nach dem Doppelsieg von Shadrinsk der vierte GP-Sieg von Kononov in Folge, in der WM-Wertung ist der 29-Jährige bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter Koltakov rangekommen.

Im Finale ging es hart zur Sache: Dmitry Khomitsevich und Koltakov kamen sich erneut sehr nahe und es wäre fast zur Kollision gekommen, während Kononov vorne seine Kreise zog. Als Koltakov Khomitsevich im Griff hatte, machte er Hatz auf den Führenden, konnte ihm jedoch den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen.

Franz Zorn kam nach Togliatti zum zweiten Mal ins Finale, konnte dort gut mithalten, aber letztlich keinen Podestplatz erringen. Was er in den Vorläufen Feil bot, war erste Sahne. Im Duell gegen Günther Bauer und Kononov ging es eng zu. Auf der Gegengerade der ersten Runde konnte Bauer sich in Führung setzen, doch Kononov konterte und auch Zorn konnte vorbeiziehen. Der Österreicher schaffte es sogar, den WM-Leader zu überholen. Dieser musste alle Register ziehen, um wieder am Saalfeldener vorbei zu kommen.

Auch sein Semifinale war spektakulär: Dinar Valeev lag in der ersten Runde überraschend vor Koltakov und Zorn. Der Rookie erwischte ausgangs der Fahrerlagerkurve jedoch eine Rille und kam ins Straucheln, wodurch Koltakov auffuhr und fast vom Motorrad fiel. Es war Weltklasse, wie der WM-Leader das Motorrad abfangen konnte, anschließend Jagd auf Valeev machte und ihn noch vernaschte. Valeev fuhr kurz danach erneut durch eine tiefe Rille, verlor kurzzeitig die Kontrolle über sein Bike und wäre beinahe mit Zorn kollidiert. Der Österreicher war hellwach, konterte und fuhr bequem seinem zweiten Finaleinzug entgegen.

Wie bereits am Samstag war Günther Bauer blendend aufgelegt und bestätigte seine starke Form. Der Deutsche Meister begann das Rennen mit einem souveränen Laufsieg gegen Valeev und legte im zweiten Lauf noch einen nach. Wie am Vortag holte der Bayer zehn Punkte, es hätte noch einer mehr sein können, wäre der Schlenker im Lauf gegen Stefan Svensson nicht passiert. Der Schwede nutzte die Chance und zog auf den letzten Metern vorbei.

Im Halbfinale musste Bauer gegen Kononov, Khomitsevich und Svensson ran. Am Ende der Gegengerade war er knapp hinter den Russen Dritter, kam in eine tiefe Rille im ausgefahrenen Eis, sprang aus der Spur, fuhr wenige Zentimeter zu weit innen durchs Innenfeld und wurde disqualifiziert.

Der Haushamer Hans Weber konnte sich beim zweiten Almaty-GP erneut steigern und holte mit sechs Punkten sein bestes Saisonergebnis. Max Niedermaier und Harald Simon kamen im Medeu-Stadion auf jeweils fünf Punkte.

Niclas Svensson musste das Rennen am Samstag nach zwei Stürzen wegen Knieschmerzen aufgeben. Am Sonntag probierte er es noch mal, kam wieder zu Fall und musste die Segel streichen.

Nun ist zwei Wochen Pause angesagt, bis sich in Berlin am ersten März-Wochenende der GP-Tross wieder trifft.

Ergebnisse Eisspeedway-Grand-Prix 6, Almaty/KAZ:

1. Igor Kononov (RUS) 21 Punkte
2. Dmitry Koltakov (RUS) 19
3. Dmitry Khomitsevich (RUS) 15
4. Franz Zorn (A) 13
5. Dinar Valeev (RUS) 13
6. Stefan Svensson (S) 11
7. Günther Bauer (D) 10
8. Ove Ledström (S) 8
9. Hans Weber (D) 6
10. Harald Simon (A) 5
11. Max Niedermaier (D) 5
12. Vladimir Cheblakov (KAZ) 4
13. Jan Klatovsky (CZ) 4
14. Pavel Nekrasov (KAZ) 3
15. Denis Slepukhin (KAZ) 0
16. Niclas Svensson (S) 0

WM-Stand nach 6 von 10 Rennen:

1. Koltakov, 105 Punkte
2. Kononov 103
3. Khomitsevich 94
4. Valeev 77
5. Zorn 62
6. Daniil Ivanov (RUS) 56
7. S. Svensson 44
8. Bauer 42
9. Ledström 32
10. Nikolai Krasnikov (RUS) 28
11. Niedermaier 27
12. Simon 25
13. N. Svensson 25
14. Jimmy Olsen (S) 20
15. Nikita Toloknov (RUS) 19
16. Weber 15
17. Klatovsky 14
18. Cheblakov 7

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm