Algarve Pro startet 2019 sogar mit zwei Oreca LMP2

Von Oliver Müller
ELMS
Der Oreca 07 von Algarve Pro Racing wird 2019 einen Zwillingsbruder erhalten

Der Oreca 07 von Algarve Pro Racing wird 2019 einen Zwillingsbruder erhalten

Angeführt wird das Programm von Algarve Pro Racing vom aktuellen ELMS-Champion Andrea Pizzitola. Das Team aus Portugal hofft außerdem auch wieder auf eine Einladung zur diesjährigen Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans.

Außerhalb der amerikanischen IMSA-Serie boomt die LMP2-Klasse aktuell mächtig. Neben immer mehr Teams, die in der neuen Saison mit einem 'kleinen' Prototypen in der FIA WEC auflaufen möchten, sieht es auch in der European Le Mans Series (ELMS) wieder nach einem vollen Startfeld aus. So werden dort an die 20 LMP2 erwartet. Ein Team, das im kontinentalen Championat definitiv wieder mit dabei sein wird, ist Algarve Pro Racing. Die Mannschaft von Stewart und Samantha Cox wird sogar zwei Oreca 07 aufbieten.

Damit geht Algarve Pro Racing einen leicht anderen Weg als in der Vorsaison. 2018 wurde in der ELMS neben einem Oreca auch noch ein Ligier JS P217 an den Start gebracht. Doch dieses Fahrzeug ist mittlerweile an einen Mitbewerber abgegeben worden, sodass in der Team-Garage in Albufeira nun Platz für einen weiteren Oreca geschaffen werden konnte.

Star im Aufgebot ist zweifelsohne Andrea Pizzitola. Der Franzose konnte sich 2018 mit G-Drive Racing den ELMS-Titel sichern. Aufgrund dieses Erfolges hatte ihn die FIA jedoch für 2019 in den Stand eines Gold-Piloten erhoben. Somit kam er bei G-Drive nicht für für den Platz an der Seite von Roman Rusinov und Jean-Eric Vergne in Frage. Pizzitola trat bereits 2016 und 2017 für Algarve Pro Racing in der ELMS an.

«Ich bin wirklich glücklich, meine Zusammenarbeit mit Algarve Pro Racing auszubauen», erklärt Pizzitola. «Es ist das Team, das mir meine erste Chance im LMP2 gab. Für mich ist es mehr als ein Team, es ist Teil der Geschichte meiner Karriere und einer Familie.» Ob es 2019 für den 26-Jährigen erneut zum Titel reichen wird, muss jedoch bezweifelt werden. Denn er teilt sich das Cockpit mit den Bronze-Piloten Mark Patterson und John Falb. In dieser Konstellation werden Rennsiege im starken ELMS-Feld sicherlich schwierig zu realisieren sein.

Der zweite Oreca ist mit dem Schweden Henning Enqvist, dem Amerikaner James French und Tacksung Kim aus Südkorea besetzt. Vor allen French ist hierbei eine Überraschung. Er trat bis 2018 lediglich in den USA (beispielsweise auch Indy Lights oder NASCAR Xfinity Series) an. Bekannt sein dürfte sein Name durch die Auftritte in der IMSA-Serie, in welcher er 2018 den Oreca LMP2 von Performance Tech Motorsports steuerte.

Auch bei den 24 Stunden von Le Mans möchte Algarve Pro Racing natürlich wieder mit dabei sein. Aus diesem Grund tritt das Team derzeit in der Asian Le Mans Series an, um durch den Titel eine der begehrten Einladungen zugestanden zu bekommen. Vor dem Saisonfinale in Sepang liegt Algarve Pro Racing auf dem zweiten Tabellenplatz.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 23:40, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 01:15, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 28.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 03:20, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
9AT