Endurance-WM

Hafizh Syahrin auf den Spuren von Valentino Rossi

Von Helmut Ohner - 15.08.2019 09:48

Mitte Dezember findet in Sepang nicht nur ein 8h-Rennen für Motorräder statt, gleichzeitig geht auch das Finale des World Touring Car Cups über die Bühne. Hafizh Syahrin wird bei beiden Rennen am Start stehen.

Wie bereits im Mai diesen Jahres auf dem Slovakia Ring wird es am 14. und 15. Dezember in Malaysia auf dem Sepang International Circuit eine Doppelveranstaltung der Endurance-Weltmeisterschaft für Motorräder (EWC) und des FIA World Touring Car Cups (WTCR) geben.

Hafizh Syahrin, derzeit noch in der MotoGP in Diensten von Red Bull KTM Tech3, hat sich für diese Veranstaltung einiges vorgenommen. Auf seiner Heimstrecke vor den Toren der Hauptstadt Kuala Lumpur, wo er 2012 als Dritter des Moto2-Rennens erstmals auf dem Podium eines WM-Laufs stand, wird er nicht nur am Langstrecken-Rennen teilnehmen, der Malaysier hat auch vor, am Steuer eines Tourenwagens zu sitzen.

«Es ist sowohl für Sepang, als auch für den malaysischen Motorsport eine tolle Sache, gemeinsam ein Motorrad- und Auto-Rennen auszurichten. Für mich wird es eine ziemliche Herausforderung, weil ich am Samstag zuerst die Acht-Stunden von Sepang und am Sonntag die drei Läufe zum World Touring Car Cup fahre. Bei heißen und feuchten Bedingungen werde ich viel Energie brauchen», ist sich Syahrin bewusst.

«Ich habe vor zwei Jahren die Acht-Stunden von Suzuka erlebt, wo das Wetter ähnlich heiß und feucht wie in meiner Heimat war. Ich werde viel trainieren, um stärker zu sein als damals in Suzuka. Dieses Mal weiß ich ganz genau, was ich tun muss, um mich auf das Rennen vorzubereiten.»

«Meine stärkste Erinnerung an Suzuka ist die Teilnahme am Top-10-Trial, wo du allein auf der Piste bist, um eine gute Rundenzeit zu fahren. Wir sind ein gutes Rennen gefahren, aber leider hatten wir elektrische Probleme, die uns an die enttäuschende 17. Stelle zurückgeworfen haben. Ich hoffe, wir werden es in meinem zweiten Acht-Stunden-Rennen besser machen. Ich würde gerne wieder mit Yukio Kagayama fahren. Ich denke, wir könnten zusammen ein wirklich gutes Ergebnis erzielen.»

Während sich Syahrin für den Langstrecken-Weltmeisterschaftslauf durchaus Chancen auf eine Top-Platzierung ausrechnet, steht beim Autorennen der Spaß im Vordergrund. «Ich bin daran interessiert, Autorennen auszuprobieren, wie es vor mir bereits Valentino Rossi und Andrea Dovizioso gemacht haben. Ich erwarte kein großartiges Ergebnis, aber ich werde natürlich trotzdem mein Bestes geben. Ich werde versuchen, mich zu amüsieren.»

Im Dezember fährt Hafizh Syahrin in seiner Heimat sein erstes Autorennen © Ohner Im Dezember fährt Hafizh Syahrin in seiner Heimat sein erstes Autorennen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 18.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 18.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 18.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 18.02., 06:10, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 18.02., 07:00, Motorvision TV
Nordschleife
Di. 18.02., 08:25, Motorvision TV
High Octane
Di. 18.02., 09:00, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 18.02., 10:15, Hamburg 1
car port
Di. 18.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Di. 18.02., 14:30, RBB Fernsehen
Plötzlich Onkel
» zum TV-Programm
79