SERT: «Wir sind gerüstet»

Von Helmut Ohner
Alle gegen Suzuki Endurance

Alle gegen Suzuki Endurance

Auch nach zehn WM-Titeln hat das Suzuki Endurance Racing Team noch nicht genug und strebt die Titelverteidigung an.

Nachdem man sich letztes Jahr entschlossen hatte, die Termine der Rennen in Le Mans und Magny Cours zu tauschen, startet die QTEL FIM Langstrecken-Weltmeisterschaft 2011 am kommenden Wochenende mit der 75. Auflage des Bol d’Or in die neue Saison.

Alle gegen das Suzuki Endurance Racing Team, so lautet die Devise für den Saisonstart, denn nach den Testfahrten hat die französische Mannschaft ihre Anwartschaft auf eine weitere WM-Krone deutlich unter Beweis gestellt. Vincent Philippe, Freddy Foray und Daisaku Sakai gelten als grosse Favoriten für das Auftaktrennen auf der Formel-1 Grand Prix Strecke von Magny Cours.

Als regierender Vize-Weltmeister möchte natürlich auch das Team Bolliger Kawasaki mit einem guten Resultat die Titeljagd beginnen. Neben Horst Saiger und Roman Stamm vertraut Teamchef Hanspeter Bolliger auf Jérôme Tangre, nachdem Patric Muff der britischen Superbike-Meisterschaft den Vorzug gegeben hat. Gespannt darf man auch auf die Rennpremiere der neuen ZX10R sein.

Aber auch das Monster Yamaha Austria Racing Team (Igor Jerman, Steve Martin und Gwen Giabbani) rechnet sich gute Chancen aus, denn noch nie war man zu Saisonbeginn so schnell wie dieses Jahr. Nach einer von Pleiten, Pech und Pannen gekennzeichneten Saison hofft das österreichische Team an die Erfolge von 2009 anknüpfen zu können, wo man nicht nur vier Siege, sondern überlegen auch den WM-Titel holen konnte.

Neben den genannten Teams haben aber auch SRC Kawasaki (Julien da Costa, Gregory Leblanc, Olivier Four), Yamaha GMT94 Ipone (David Checa, Kenny Foray, Matthieu Lagrive), BMW Motorrad France (Sébastien Gimbert, Damian Cudlin, Erwan Nigon) und Honda TT Legends (Steve Plater, John McGuinness, Keith Amor) gute Chancen auf den Sieg bei diesem prestigeträchtigen Rennen.

In der Klasse Superstock wird es wohl zu einen Dreikampf zwischen den Teams Suzuki Junior, Van Zon Boenig Motorsportschool Penz13 und den dreimaligen Gewinnern des FIM World Cups, dem Team Qatar Endurance Racing, kommen.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 11.08., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 11.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 21:54, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 22:15, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
  • Do.. 11.08., 23:22, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 00:20, Motorvision TV
    G-Series Andorra 2022
  • Fr.. 12.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 12.08., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 00:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
» zum TV-Programm
7AT