Endurance-WM

Verzweifelte Fahrersuche bei Bolliger Switzerland

Von Helmut Ohner - 16.09.2016 16:27

Nachdem David Perret nach dem Training zum Bol d’Or als unfit erklärt wurde, musste sich Hanspeter Bolliger in aller Eile nach einem Ersatz umschauen. Jonathan Hugot wird für seinen französischen Landsmann einspringen.

Weil Roman Stamm und Gianluca Vizziello auf dem Lausitzring in der IDM Superstock 1000 bzw. in der Superbike-Weltmeisterschaft engagiert sind, musste sich Hanspeter Bolliger für den Bol d’Or um einen gleichwertigen Ersatz umsehen. Der charismatische Eidgenosse wurde im Franzosen David Perret fündig.

Perret, der heuer in der französischen Superbike-Meisterschaft mit seinen Leistungen immer wieder für Highlights gesorgt hat, schaffte im ersten Qualifikationstraining eine Zeit von 2.01,776 und war damit sogar auf Anhieb schneller als seine beiden Teamkollegen Horst Saiger (2.02,083) und Michael Savary (2.02,941).

Im zweiten Zeittraining konnten die Rundenzeiten nicht verbessert werden, weil die Strecke in Le Castellet nach einem heftigen Regenschauer noch teilweise feucht war. Das Team Bolliger wird von der 18. Startposition in den Langstreckenklassiker starten, zum großen Bedauern vom Teamchef allerdings ohne Perret.

«David ist vergangenes Wochenende in Carole gestürzt und hat sich an der Schulter verletzt. Während des Trainings sind die Schmerzen immer schlimmer geworden. Er wollte sich vom offiziellen Rennarzt Hilfe holen, doch der hat ihm untersagt, am Rennen teilzunehmen», erzählte Bolliger im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

Anstatt sich auf die Vorbereitung auf die Kawasaki ZX-10R konzentrieren zu können, musste sich Bolliger in aller Eile daranmachen, im Fahrerlager Ersatz für seinen Ersatzfahrer zu suchen. «Unser Start ist gesichert. Jonathan Hugot, der als vierter Fahrer im Team 3Art Yam’Avenue trainiert hat, wird neben Horst und Michael für uns fahren.»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 21.02., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 21.02., 08:35, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 10:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Fr. 21.02., 14:35, Motorvision TV
Classic
Fr. 21.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 21.02., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Australien
Fr. 21.02., 16:15, Motorvision TV
Perfect Ride
Fr. 21.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 18:30, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
80