Toyota enthüllt die neue Lackierung des TS050 Hybrid

Von Martina Müller
FIA WEC
In der anstehenden Saison der Sportwagen-WM (FIA WEC) muss sich Toyota in der LMP1-Klasse diversen privaten Teams stellen. Für den Hybrid-Rennwagen der Japaner wurde nun ein überarbeitetes Design gezeigt.

Die Super-Season 2018/19 der FIA WEC steht vor der Tür. Und da nach Audi nun auch Porsche aus der Königsklasse LMP1 ausgestiegen ist, wird aktuell nur noch Toyota als Werksteam in dieser Kategorie auflaufen. Dementsprechend hat der japanische Hersteller seinen Hybrid-Rennwagen über den Winter technisch nur marginal weiterentwickelt. Eine Anpassung erfolgte dagegen im Aussehen des TS050 Hybrid genannten Fahrzeuges. Im Gegensatz zu 2017 fallen hier besonders die rot gehaltenen Flächen auf der Vorderseite auf. Diese erschienen im Vorjahr noch in einem satten schwarz. Auch auf der Haifischflosse hinter dem Cockpit hat die Farbe rot etwas mehr Betonung erhalten.

Der TS050 verfügt auch 2018/19 wieder über zwei Hybrid-Systeme. Diese sind jeweils an der Vorderachse bzw. Hinterachse montiert und sammeln Bremsenergie. Diese wird im Anschluss in einer Batterie gespeichert. Auf der 13,626 Kilometer langen Rennstrecke von Le Mans darf diese Batterie pro Runde maximal 8 Megajoule an Power frei geben. Für die anderen Strecke im Kalender der FIA WEC wird auf Basis der Streckenlänge ein anderer MJ-Wert errechnet.

Toyota tritt in der FIA WEC mit zwei TS050 Hybrid an. Die Fahrzeuge werden von Mike Conway/Kamui Kobayashi/José María López sowie Sébastien Buemi/Fernando Alonso/Kazuki Nakajima pilotiert.

In der Saison 2018/19 werden in der FIA WEC diverse Privatteams versuchen, gegen Toyota bestehen zu können. Damit diese jedoch überhaupt eine Chance haben, wurde von ACO/FIA die Equivalence of Performance (EoT) angepasst. Hier bestimmten die Regelhüter drei Klassen. Eine für Hybrid-Renner (Toyota) sowie zwei weitere für hybridlose LMP1 mit Saugmotor oder Turbo. Ziel ist es dabei, die beiden letztgenannten auf das Niveau des TS050 zu heben. Dementsprechend wurde auch das Tankvolumen des Toyota reduziert.

Private LMP1 kommen in der Saison 2018/19 von vier verschiedenen Herstellern. BR Engineering und Dallara haben gemeinsam den BR1 entwickelt, von welchen drei Exemplare auflaufen werden. Vom aktuell bei Oreca in Südfrankreich entstehenden Rebellion R13 werden zwei Wagen antreten. Vom Ginetta G60-LT-P1 ist aktuell bislang nur ein Exemplar bestätigt. Dazu kommt noch der ENSO CLM P1/01.

Saisonstart der FIA WEC ist am 5. Mai bei den 6 Stunden von Spa-Francorchamps.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE