FIA WEC

Rebellion zeigt Lackierung für die WEC-Saison 2019/20

Von Oliver Müller - 26.09.2019 20:39

Das Team Rebellion Racing hat sein neues Gewand für die Sportwagen-WM (FIA WEC) gezeigt. Vor allem die Farben Rot, Grau und Schwarz dominieren am R13 aus der LMP1-Klasse. Lediglich ein Rebellion wird in Fuji starten.

Rebellion Racing hat nun endlich das Geheimnis um die Farbgebung des R13 für die Saison 2019/20 der Sportwagen-WM (FIA WEC) gelüftet. Das Fahrzeug kommt in einem sehr kreativen Design daher und wird von den Farben Rot, Silbergrau und Schwarz dominiert. Mit diesem Farbschema wird das anglo/schweizerische Team nun die komplette Saison bestreiten. Beim Saisonauftakt in Silverstone war Rebellion Racing noch mit einem schwarzweißen Übergangsdesign unterwegs.

Das Team rund um Alexandre Pesci ist schon seit jeher bekannt für ausgefallene Fahrzeug-Outfits. Bei den abgelaufenen 24 Stunden von Le Mans traten die beiden Rebellion R13 beispielsweise in kunterbunten Neonfarben an. Das nun vorgestellte Aussehen debütiert bei den 6 Stunden von Fuji, dem nächsten Rennen der FIA WEC, das am 6. Oktober stattfindet.

Im Gegensatz zu Silverstone, wird Rebellion in Japan mit lediglich einem R13 auflaufen. Dieser wird von Bruno Senna, Gustavo Menezes und Norman Nato pilotiert. In der LMP1-Klasse trifft dieses Fahrer-Trio auf die beiden Toyota TS050 Hybrid mit Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López bzw. Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Brendon Hartley und die beiden Ginetta G60-LT-P1 mit Luca Ghiotto, Ben Hanley und Egor Orudzhev bzw. Michael Simpson, Charlie Robertson und Guy Smith.

Es wird erwartet, dass Rebellion die Überseetournee der WEC (Fuji, Shanghai, Bahrain, Sao Paulo und Sebring) mit einem Fahrzeug fährt und für die 6 Stunden von Spa-Francorchamps sowie die 24 Stunden von Le Mans 2020 dann wieder auf zwei Wagen umsattelt. Hier nochmals die Entrylist zu den 6 Stunden von Fuji zum Nachlesen.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Do. 20.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 20.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 20.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 00:30, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 1. Lauf
Fr. 21.02., 01:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
59