24h Le Mans: Das letzte Renndrittel

Von Guido Quirmbach und Oliver Runschke
FIA WEC
Happy Hour in Le Mans

Happy Hour in Le Mans

Ständig aktualisiertes Rennsteno. Audi steht vor 11. Sieg in Le Mans

Für Updates, bitte die Aktualisieren-Taste im Webbrowser drücken!

07.21 Uhr: Noch 41 Fahrzeuge sind im Rennen. Auch der Dome läuft nach langer Reparatur wieder einmal.

07.26 Uhr: Mittlerweile wird auch der OAK-Pescarolo von Kraihamer/Montagny/Baguette offiziell als ausgefallen geführt.

07.46 Uhr: Duval fährt im Audi #3 mit 3.25.671 min die bislang schnellste Rennrunde. Er liegt noch 1 Minute und 50 Sekunden hinter dem Rebellion von Nick Heidfeld, der derzeit noch die Audi-Vierfach-Führung verhindert.

07.56 Uhr: Drama in der GTE-Am: Der Felbermayr-Porsche #88 strandet auf der Hunaudieres. Es sieht wohl nach einem Totalausfall des schwäbischen Teams aus. Brian Vickers rutscht im AF-Corse-Ferrari raus und schleicht dann mit platten linken Vorderreifen um die Strecke. Kurz vor der Boxeneinfahrt steht der ganze Radkasten in Flammen, der Amerikaner schafft es aber noch bis zur Box.

08.03 Uhr: Fässler im Pech, er muss in Mulsanne einer drehenden Corvette ausweichen und streift den Reifenstapel. Er beschädigt sich dabei das Heck, bleibt aber erstmal auf der Strecke.

08.17 Uhr: Tommy Milner hat eine Serie, vor 15 Minuten wirft er seine Corvette in die Reifenstapel der Porsche-Kurven, kann aber zur Box. Nun hat er an gleicher Stelle ein Problem mit dem Morgan-Nissan von Bas Leinders und schlägt in der Mauer ein. Er kommt mit stark beschädigtem Heck an die Box.

08.40 Uhr: An Fässlers Audi wird beim Routinestopp das beschädigte Heck getauscht, dadurch übernimmt Kristensen die Führung. Derweil fährt Duval mit 3.24.189 min erneut die schnellste Runde des Rennens. Alle vier Audi liegen nun auch beoxenstoppbereinigt in Front.

08.57 Uhr: Fässler versucht vor der ersten Schikane Kristensen auszubremsen und muss dabei durch den Kies.

09:13 Uhr: Soheil Ayari dreht sich in den Kies von Indianapolis. Der Pecom-Oreca lag auf Rang 2, wird den aber wohl verlieren.

09:38 Uhr: Fahrerwechsel bei der #1, Dindo Capello steigt wohl das letzte Mal in seiner Karriere in Le Mans in ein Rennauto. Die #2 übernimmt durch den Stopp die Führung.

09:44 Uhr: Der #13 Rebellion-Lola-Toyota kommt in die Box. Üblicherweise sind die Rebellion-Lola notorisch unzuverlässig, in diesem Rennen gab es bisher eine Ausnahme. Bei der #13 muss nun allerdings die Kupplung getauscht werden.

09:59 Uhr: Capello übernimmt Führung, nachdem Fässler zum Tankstopp abbiegt. Durch den Kupplungswechsel am #13 Rebellion-Lola rückt der JRM-Honda auf Platz sechs vor.

10.44 Uhr: Problem am Audi #4. Marco Bonanomi rollt bei Mulsanne aus. Nach rund 3 Minuten fährt er wieder weiter als sei nichts gewesen. Fährt aber zur Box, wo er an Jarvis übergibt und die Crew das Auto checkt. 5 Runden beträgt noch der Vorsprung auf die Nummer 3.

Der Zytek von Simon Dolan schägt zeitgleich in der Virage Karting ein, er bringt das krumme Auto aber noch an die Box.

11:46 Uhr: Treluyer liegt in der #1 nach der letzten Runde der Boxenstopps 15,8 Sekunden vor McNish. Der Strakka-Honda steht noch länger mit Problemen am Kühlkreislauf.

11:57 Uhr: Treluyer dreht sich in der Boxengasseneinfahrt. Merkwürdiger Dreher, Heck bricht hinten raus. Damit McNish 48 Sekunden vorne.

12:04 Uhr: Marc Gene rutscht im viertplatzierten Audi #3 in der ersten Schikane auf Öl in die Reifenstapel. Schleppt sich mit gebrochener Radaufhängung an die Box.

12:08: Der Strakka-Honda wird nur noch in der letzten Runde auf die Strecke gehen, um gewertet zu werden und WEC-Punkte zu kassieren

12:10 Uhr: Drama für McNish! Der Schotte strandet ausgangs Karting nach einem Kontakt mit einem AF Corse Ferrari in den Leitplanken. Schleppt sich ebenso wie Gene an die Box. Safety Car geht aufgrund der McNish-Trümmer auf die Bahn. Treluyer übernimmt nach dem McNish-Fehler die Führung und dürfte jetzt erst einmal durchatmen.

12:20 Uhr McNish geht wieder auf die Strecke.

12:30 Uhr: Auch Gené zurück auf der Strecke. #12 Rebellion-Lola nun auf P4.

12:42 Uhr: Restart.

13:00 Uhr. Noch zwei Stunden trennen Lotterer, Fässer und Treluyer vom zweiten Le Mans-Sieg. Der #2 Audi liegt eine Runde zurück. In der GTE Pro brilliert Stefan Mücke auf P3 liegend im Aston Martin mit den schnellsten GTE-Rundenzeiten. Rückstand auf den zweitplatzierten Ferrari liegt bei einer Runde. Kaffer weiterhin Dritter in der LMP2.

13:03 Uhr: Letzter Fahrerwechsel beim #1 Audi. André Lotterer übernimmt.

13.28 Uhr: Letzte Fahrerwechsel in der GTE Pro. Fisichella übernimmt den AF Corse-Ferrari, Makowiecki sitzt im Luxury 458 und Fernandez im Aston Martin.

13:46 Uhr: Vorletzter Boxenstopp von Lotterer vor dem zweiten Le Mans-Sieg in Folge.

14:05 Uhr: Die letzte Rennstunde ist angebrochen. Keine Veränderung in den vorderen Positionen in allen Klassen. Einzig in der GTE-Am gibt es noch Spannung. Lamy (Corvette) jagt den führenden IMSA-Porsche von Armindo.

14:30 Uhr. Die letzten 30 Minuten in Le Mans. Die beiden führenden Audi R18 Hybrid haben ihren finalen Tankstopp absolviert und fahren im Paarlauf dem ersten Hybrid-Sieg in Le Mans entgegen.

14:37 Uhr: Kristensen kommt doch noch einmal zum schnellen Service an die Box. Nachdem er sich bereits zurückgerundet hat, hat der Däne nun wieder eine Runde Rückstand auf Lotterer.

14:51 Uhr. Die vier Audi fahren mittlerweile in Formation. Mit dem Vierfachsieg wird es allerdings nichts, der #12 Rebellion Lola liegt weiter auf P4.

14:54 Uhr: Der Pescarolo-Dome und alle anderen Angeschlagenen, die noch gewertet werden wollen, verlassen die Boxen.

14:56 Uhr: Last minute Drama, Reifenschaden am GTE Am zweitplatzierten IMSA-Porsche.

14:57 Uhr: letzte Runde

15:00 Uhr: Fahrerwechsel auf den letzten Drücker bei der GTE-Am Führenden 

15:01 Uhr: Audi feiert mit André Lotterer, Marcel Fässler und Benoit Treluyer bei der 80. Ausgabe der 24h von Le Mans den 11. Gesamtsieg und sorgt mit dem RT18 e-tron quattro für den historischen ersten Sieg eines LMP1 mit Hybridantrieb.

Der LMP2-Sieg geht an den Starworks-Honda von Ryan Dalziel, Tom Kimber-Smith und Enzo Potolicchio. 

AF Corse gewinnt mit Gianmaria Bruni, Giancarlo Fischella und Toni Vilander die GTE Pro im Ferrari 458, der GTE Am Sieg geht an die Larbre-Corvette mit Pedro Lamy, Julien Canal und Patrick Bornhauser.

LMP1: 1. Lotterer/Fässler/Treluyer (Audi R18 e-tron quattro) 2. McNish/Kristensen/Capello (Audi R18 e-tron quattro) 3. Rockenfeller/Jarvis/Bonanomi (Audi R18 ultra)

LMP2: 1. Dalziel/Kimber-Smith/Potolicchio (Starkworks HPD-ARX03b) 2. Thiriet/Beche/Tinseau (TDS-Oreca-Nissan) 3. Kaffer/Ayari/Perez-Companc (Pecom-Oreca-Nissan)

GTE Pro: 1. Fisichella/Bruni/Vilander (AF Corse-Ferrari 458 Italia 2. Farnbacher/Melo/Makowiecki (Luxury Racing-Ferrari 458 Italia) 3. Mücke/Turner/Fernandez (Aston Martin Racing-Aston Martin Vantage)

GTE Am: 1. Lamy/Bornhauser/Canal (Larbre-Corvette) 2. Narac/Armindo/Pons /IMSA-Porsche 911 GT3 RSR) 3. Krohn/Jönsson/Rugolo (Krohn Racing-Ferrari 458 Italia)

Alle Ergebnisse aus Le Mans

Weblinks

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 12.07., 11:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
So. 12.07., 11:20, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
So. 12.07., 11:20, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
So. 12.07., 12:00, ServusTV Österreich
Bergwelten
So. 12.07., 12:05, ORF 1
Formel 1 Großer Preis der Steiermark 2020
So. 12.07., 12:10, Motorvision TV
Red Bull Romaniacs 2019
So. 12.07., 12:15, Sport1
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
So. 12.07., 12:20, Sky Sport 2
Porsche Supercup
So. 12.07., 12:40, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
So. 12.07., 13:05, ORF 1
Formel 1 Großer Preis der Steiermark 2020
» zum TV-Programm
21