Ligier zurück in Le Mans: Neues LMP2-Coupé mit Oak

Von Oliver Runschke
FIA WEC
Nach Alpine ist nun Ligier zurück: Onroak Automotive, die Chassis-Sparte von Oak Racing, bringt die Marke Ligier wieder zurück nach Le Mans. Schon 2014 kommt das Ligier LMP2-Coupé.

Oak Racing-Teamchef Jacques Nicolet expandiert weiter im Prototypensport und bringt mit Ligier einen traditionsreichen Namen zurück auf die ganz grosse Bühne des Motorsports. Die bisherige Chassis-Sparte von Oak Racing, Onroak Automotive, wird ausgegliedert und steht zukünftig unter der Leitung von Ex-Peugeot Rennleiter Olivier Quesnel auf eigenen Beinen. Mit Onroak haben Nicolet und Quesnel einiges vor: Die Franzosen haben sich mit Rennsportlegende Guy Ligier verbündet und wollen zukünftig als Vollsortimenter im Bereich Sportprototypen auftreten mit einer Palette von CN/LMP3-Sportwagen über LMP2 bis zum zu einem LMP1-Coupé die gesamte Bandbreite abdecken.

Guy Ligier war mit seinem Rennstall von 1970 bis 1975 im Sportwagensport aktiv und startete mehrfach bei den 24h von Le Mans, bevor er zwischen 1976 und 1996 in der Formel 1 antrat.

Schon im kommenden Frühjahr soll das neue LMP2-Coupé der Franzosen auf die Piste gehen, das als erstes Produkt der Kooperation mit Ligier unter dem Namen Ligier vermarkt wird. Bei dem LMP2-Coupe hat Onroak insbesondere den US-Markt und die neue United Sportscar Championship im Visier. Der bisherige, offene Morgan LMP2, mit dem Oak Racing in diesem Jahr die LMP2-Klasse bei den 24h von Le Mans sowie die Sportwagen-WM FIA WEC gewonnen hat, bleibt weiter im Programm.

Zusätzlich baut Onoak den Ligier JS53 Evo für die CN-Klasse und wird ebenfalls einen Prototypen für die in der vergangenen Woche vorgestellte LMP3-Klasse bringen, sobald das technische Reglement dafür fixiert ist.

Die Krone der Modellpalette ist das neue LMP1-Coupe von Onroak, das seit Mitte 2012 in der Entwicklung ist. Onroak sucht für das ins Stocken geratene LMP1-Projekt noch nach Partnern. Bisher ist ungewiss, wann der LMP1 erstmal auf die Strecke geht und welchen Namen der LMP1 tragen wird.

«Ich habe Guy Ligier erstmals 2006 getroffen und war der erste Kunde seines JS49-Prototypen», sagt Jacques Nicolet. «Ich war von seiner Passion für den Motorsport begeistert und unsere Kooperation baut auf dieser Passion auf. Ligier ist eine tolle Marke mit Erfolge in der Formel und in Le Mans, ich bin sehr stolz auf diese Partnerschaft.»

«Die Kooperation mit Onroak ist sehr wichtig für meine Firma, insbesondere für die Expansion in den asiatischen Markt, der wichtigste Markt der Zukunft», sagt Ligier, dessen Hauptgeschäft seit Jahren Elektro-Micro-Cars sind. «Wir werden ein komplettes Sortiment von Rennfahrzeuge auf den Markt bringen und ich habe volles Vertrauen in Jacques Nicolet, mit dem mich eine lange Freundschaft verbindet, den Namen Ligier wieder an die Spitze bei Langstreckenrennen zu bringen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE