Piloten für den Rookie-Test der FIA WEC stehen fest

Von Oliver Müller
FIA WEC
Beim zufälligen Plausch während der 24 Stunden von Le Mans: Die Rookie-Tester Richie Stanaway, Sam Bird und Mitch Evans (v.li.)

Beim zufälligen Plausch während der 24 Stunden von Le Mans: Die Rookie-Tester Richie Stanaway, Sam Bird und Mitch Evans (v.li.)

Die Nachwuchs-Piloten Sam Bird, Mitch Evans und Richie Stanaway dürfen beim ersten offiziellen Rookie-Test der Sportwagen-WM (FIA WEC) einen Prototypen von Audi, Porsche und Toyota testen.

Vor der Saison 2015 gaben die Veranstalter der FIA WEC bekannt, dass im Anschluss an das Meisterschaftsfinale in Bahrain ein 'Rookie-Test' stattfinden soll. Jungen Fahrern soll die Möglichkeit eingeräumt werden, die spektakulären Prototypen von Audi, Porsche und Toyota einmal ausprobieren zu dürfen. Jetzt wurden die drei jungen Piloten bekannt gegeben, die für die Ausfahrt auserwählt wurden. Dabei handelt es sich um Sam Bird, Mitch Evans und Richie Stanaway. Alle drei sind aktuell in der Sportwagen-Szene unterwegs, starten aber auch in anderen Serien.

Der Brite Sam Bird fährt in der FIA WEC einen Ligier JS P2-Nissan für G-Drive Racing, startet aber auch in der Formel E. Er wird den in Bahrain den Toyota TS040 Hybrid testen. Mitch Evans fuhr dieses Jahr für Jota Sport die 6 Stunden von Spa und die 24 Stunden von Le Mans, ist sonst aber in der GP2-Serie am Start. Der Neuseeländer wird den Porsche 919 Hybrid bewegen dürfen. Richie Stanaway (ebenfalls aus Neuseeland) ist dieses Jahr in der GTE-Klasse der FIA WEC für Aston Martin unterwegs, fährt sonst genauso wie Landsmann Evans in der GP2. Er wird im Audi R18 e-tron quattro sitzen.

«Der erste Rookie-Test ist eine fantastische Möglichkeit für drei zukünftige Langstrecken-Piloten, um einen LMP1-Prototypen, die technologisch fortgeschrittensten Rennwagen, zu testen. Wir haben mit Tiefe nach Fahrern aus der Langstrecken-Szene geschaut, bevor wir die Auswahl getroffen haben», erklärt WEC-Boss Gérard Neveu den Auswahlprozess.

Stattfinden wir der Test am 22. November. Also genau einen Tag nach dem Saisonfinale der FIA WEC in Bahrain. Alle anderen FIA-WEC-Teams können ebenfalls daran teilnehmen - was sicher eine gute Gelegenheit ist, Piloten für die Saison 2016 in Augenschein zu nehmen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 08:40, Sky Discovery Channel
    Driving Wild mit Marc Priestley
  • Sa.. 08.05., 08:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 09:15, Motorvision TV
    Motorheads
  • Sa.. 08.05., 09:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup
  • Sa.. 08.05., 09:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 11:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • Sa.. 08.05., 12:40, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
» zum TV-Programm
2DE