6 Stunden in Shanghai – Wichtige Zahlen und Fakten

Von Oliver Müller
FIA WEC
Siegerwagen aus dem Jahr 2014: Der Toyota TS040 von Anthony Davidson und Sébastien Buemi

Siegerwagen aus dem Jahr 2014: Der Toyota TS040 von Anthony Davidson und Sébastien Buemi

An diesem Wochenende steigt der vorletzte Lauf der Saison 2015 in der FIA WEC. Austragungsort ist die Formel-1-Strecke nahe der chinesischen Metropole Shanghai. Das sind die wesentlichen Informationen zum Event.

Es ist der insgesamt vierte Auftritt der FIA WEC in Shanghai. Damit ist die Strecke seit Neugründung der Meisterschaft im Jahr 2012 im Kalender mit dabei. Sicherlich ein Hauptgrund dafür: Das Interesse der teilnehmenden Automobilhersteller am chinesischen Markt.

Während 2012 und 2014 jeweils ein Toyota das Rennen gewinnen konnte, siegte im Jahr 2013 Audi. Aus selbigem Jahr stammt auch der FIA-WEC-Rundenrekord von 1:47,442 min. Denn hatte damals Sportwagen-Legende Allan McNish in den Asphalt gezaubert. Der Rundenrekord der Formel 1 liegt übrigens bei 1:32,239 min. Dieser stammt aus dem Jahr 2004. Pilot war Michael Schumacher.

Die Streckenlänge des Kurses ist 5,451 Kilometer. Somit wird bei der FIA WEC die selbe Variante wie in der Formel 1 gefahren. Das Layout des Kurses erinnert von der Helikopterperspektive aus gesehen an das chinesische Zeichen 'shang', was auf deutsch in etwas soviel bedeutet wie 'über'. Die Stecke hat insgesamt 16 Kurven, wobei neun Rechts- und sieben Linkskurven sind. Die längste Gerade liegt zwischen Kurve 13 und 14 und misst 1170 Meter.

Baubeginn des Kurses war im April 2003. Insgesamt dauerten die Arbeiten 18 Monate. Die Schwierigkeit dabei: Die Anlage wurde in einem Sumpfgebiet errichtet. Zur Innenstadt von Shanghai sind es etwa 40 Kilometer.

Da das Rennen über sechs Stunden ausgetragen wird, gibt es folglich auch keine zuvor festgelegte Anzahl an Rennrunden. Das längste der drei bisherigen FIA-WEC-Rennen war im Jahr 2012 mit 191 Runden. 2013 kam man auf 190 und 2014 auf 188 Umläufe.

In der GTE-Pro-Klasse konnte Ferrari in Shanghai bislang noch nicht gewinnen. 2012 und 2013 lag Aston Martin vorne, 2014 Porsche. Schnellster Mann in der Klasse war in Shanghai bislang immer Darren Turner. Er hat in allen drei Jahren die Pole-Position geholt. 2012 (nach altem Quali-Reglement) noch alleine und 2013 bzw. 2014 zusammen mit Aston-Martin-Teamkollege Stefan Mücke.

Zeitplan nach mitteleuropäischer Zeit:

Freitag, 30 Oktober 2015
Erstes freies Training ab 03:30 Uhr
Zweites freies Training ab 08:30 Uhr

Samstag, 31 Oktober 2015
Drittes freies Training ab 02:00 Uhr
Qualifikation ab 06:30 Uhr

Sonntag, 01 November 2015
Rennen ab 04:00 Uhr

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 12:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 11.05., 13:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Di.. 11.05., 13:30, BR-alpha
    Handwerkskunst!
  • Di.. 11.05., 14:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 14:50, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di.. 11.05., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 11.05., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 16:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Di.. 11.05., 16:55, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Di.. 11.05., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
2DE