Max Verstappen, Red Bull Racing: Wieso Bremse brannte

Von Mathias Brunner
Formel 1
So sah das bei Max Verstappen aus

So sah das bei Max Verstappen aus

​Schreck im ersten Training zum Grand Prix von Mexiko im Autódromo Hermanos Rodríguez: Die rechte Hinterradbremse am Wagen von Max Verstappen brannte! Teamchef Christian Horner nimmt Stellung.

Vor einem Jahr staunten die Weltmeister von Mercedes-Benz im Training zum Grossen Preis von Mexiko nicht schlecht, als Nico Rosberg mit brennender Bremse zur Box zurück kam. Nun ist das Gleiche am Red Bull Racing-Renner von Max Verstappen passiert. Und dies, obschon alle Rennställe natürlich aus den Erfahrungen von 2015 ihre Lehren gezogen haben und zahlreiche Teams mit enormen Bremsbelüftungshutzen an ihren Boliden aufgetaucht sind.

RBR-Teamchef Christian Horner sagt über den Schreckmoment für den Niederländer bei der britischen Sky: «Wir hatten rechts hinten eine überhitzte Bremse. Es ging um eine besondere Einstellung der Energiegewinnung, und die führte dazu, dass die Betriebstemperatur der Bremse in die Höhe schoss.»

«Es wurde ein Teil der Elektrik angekokelt, und Max hat ein Teil des ersten Trainings deswegen verloren. Zum Glück standen unsere Jungs mit dem Feuerlöscher bereit. Wir dürfen nicht vergessen, dass Mexico-City höher liegt als die meisten europäischen Skigebietet, da ist die Luft entsprechend dünn.»

Schon Nico Rosberg hatte am Donnerstag festgehalten: «Die Temperaturen von Motor und Bremsen sind am Limit, eine effiziente Kühlung ist ganz elementar.»

Die Teams bewegen sich absichtlich in grenzwertigen Bereichen, denn die Faustegel gilt: Je grösser die Lufteinlässe – zur besseren Kühlung – desto schlechter die Windschlüpfigkeit.

Christian Horner weiter: «Die Jungs sind jetzt am Reparieren, wir sind davon überzeugt, dass Max normal am zweiten Training teilnehmen kann.»

Folgen Sie uns auch auf Facebook! Dort finden Sie News aus der Automobil-Welt von SPEEDWEEK.COM.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 18:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Sa. 31.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 31.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 31.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Gander RV ; Outdoors Truck Series 2020
  • Sa. 31.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
6DE